Joachim Eder will erneut ins Stöckli

ZUG ⋅ Die FDP Kanton Zug zieht mit ihrem bisherigen Ständerat Joachim Eder in den Ständeratswahlkampf. Der 63-Jährige wurde an der Parteiversammlung am Donnerstagabend in Steinhausen ZG einstimmig für eine zweite Legislatur nominiert

Der frühere Zuger Regierungsrat und Gesundheitsdirektor sei voll motiviert, sich mit Freude und ganzer Kraft weiterhin für den Kanton Zug und dessen Bevölkerung in Bundesbern einzusetzen, wie die FDP mitteilt.

In seiner ersten Amtsperiode spielte Eder bei der Aufarbeitung des Informatikdebakels INSIEME eine wichtige Rolle. Auch im Kampf gegen den IS-Terrorismus forderte er als einer der ersten eine Stärkung des Nachrichtendienstes des Bundes. Zudem setzt er sich dafür ein, dass Zug weniger in den Nationalen Finanzausgleich (NFA) zahlen muss.

Gemäss Mitteilung der FDP wird es für die Nationalratswahlen zwei Listen mit folgenden Personen geben: auf der Liste FDP Zug-Ost der Bisherige Bruno Pezzatti aus Edlibach, sowie Kantonsrätin Gabriela Ingold aus Unterägeri, und der Präsident der Stadtzuger Liberalen, Patrick Mollet aus Zug. Auf der Liste FDP Zug-West Arno Grüter aus Cham, Präsident der Liberalen Cham, und Birgitt Siegrist aus Zug, Geschäftsführerin der Kantonalpartei, sowie Dany Gygli aus Hünenberg, Präsident der Liberalen Hünenberg. Die Kandidaten wurden am Donnerstagabend in Steinhausen einstimmig nominiert.

sda/rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: