Neue Luzerner Zeitung Online

Baugesuch für Betrieb Chamau eingereicht

LANDWIRTSCHAFT ⋅ Die Baudirektion des Kantons Zug hat das Baugesuch für die baulichen Anpassungen des landwirtschaftlichen Versuchsbetriebs Chamau in Hünenberg eingereicht. Der Kanton übernimmt das Areal von der ETH, die ihren Betrieb bis Ende 2016 nach Lindau verlegt.

Für den Kauf und die baulichen Anpassungen hatte der Zuger Kantonsrat bereits im August 2013 insgesamt 24,5 Millionen Franken gesprochen. Voraussetzung dafür war, dass der Zürcher Kantonsrat die Verlegung des ETH-Betriebes nach Lindau genehmigt. Dies hatte das Zürcher Parlament dann auch getan.

Der Kanton Zug kann deshalb den Betrieb in der Chamau in Hünenberg kaufen und die 60 Hektaren Land und die Gebäude selber nutzen. Geplant ist, den Gutsbetrieb des Landwirtschaftlichen Bildungs- und Beratungszentrums (LBBZ) vom Chamer Schluechthof nach Hünenberg zu verlegen.

Das LBBZ braucht gemäss Kanton Zug für die Funktion als Pilot- und Schulungsbetrieb eine sinnvolle Grösse. Ein Generalplanerteam hat deshalb im Auftrag des Kantons in den letzten Monaten ein konkretes Bauprojekt erarbeitet. Dieses wurde am Donnerstag eingereicht, wie die Baudirektion in einer Mitteilung schreibt.

Laufstall für 75 Kühe

In der Chamau soll eine Milch- und Ferkelproduktion entstehen, die dem neuesten Kenntnisstand entspricht. Die Gebäude der ETH sind dafür aber ungeeignet. Deshalb müssen sie ersetzt oder renoviert werden.

Das eingereichte Projekt beinhaltet etwa den Neubau eines Milchviehlaufstalls für rund 75 Kühe mit Melkroboter. Zusätzlich sind ein Milchraum, ein Technikraum, Toiletten und Büros vorgesehen. Die rund 400 Quadratmeter grosse neu erstellte Remise im Ostteil soll als Unterstand für Motorfahrzeuge dienen.

Geplant sind zudem einige Kälberiglus sowie eine vierspurige Fahrsiloanlage. Die bestehende, heute als Versuchsstall genutzte Scheune wird in ein Mehrzweckgebäude für den Praxisunterricht umgebaut.

Ein hohes Kostenbewusstsein und der sparsame Umgang mit finanziellen Mitteln seien gefragt, wird Baudirektor Heinz Tännler (SVP) in der Mitteilung zitiert. Deshalb habe man das Projekt hinsichtlich Investitions-, Betriebs- und Unterhaltskosten optimiert. Sobald die Baubewilligung vorliegt, sollen die Arbeiten ausgeschrieben werden. (sda)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Zug Zug

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse