Architekturwettbewerb für Schulbauten ist entschieden

RISCH-ROTKREUZ ⋅ Die Erweiterung der Schulanlage Waldegg nimmt Formen an: Der Architekturwettbewerb, an dem sich 20 Teams beteiligt haben, ist entschieden.

Mit ihrem Projekt „Strichpunkt" haben zwei Zürcher Architekturbüros den Projektwettbewerb zur Erweiterung der Schulanlage Waldegg für sich entschieden. Gemäss dem Projekt des Architekten Peter Moor und des Landschaftsarchitekten Daniel Schläpfer wird die Schulanlage durch zwei Baukörper ergänzt: Parallel zur Meierskappelerstrasse ist ein langgestreckter Bau und in der Nähe Kreisel Waldegg-/Buonaserstrasse ein quadratisches Gebäude vorgesehen.

20 Teams haben sich in der ersten Phase mit der städtebaulichen und pädagogisch-räumlichen Aufgabe auseinandergesetzt. Dabei waren acht Teams, die es bei näherer Überprüfung in die zweite Runde geschafft haben.

Die Erweiterung der Schulanlage beinhaltet neue Räumlichkeiten für die modulare Tagesschule in Rotkreuz für die Schulsozialarbeit und die Logopädie und für drei Kindergartenklassen. Zudem werden für die  Sekundarstufe I  die Schulräume an die Anforderungen neuer Lernformen angepasst. Wegen der höheren Schülerzahl umfasst das Projekt auch eine Anpassung der Pausen- und Spielplätze.

Heute besuchen rund 990 Kinder die verschiedenen Schulstandorte in der Gemeinde Risch. Im Schuljahr 2023/24 werden es nach Angaben der Gemeinde voraussichtlich etwa 1230 Kinder sein.

Ausstellung der Wettbewerbsergebnisse

Die Ergebnisse des Projektwettbewerbs können vom Dienstag, 20. September bis am Samstag, 1. Oktober , im 1. Obergeschoss des Foyers des Zentrums Dorfmatt eingesehen werden. Öffnungszeiten:  Während den Schalteröffnungszeiten der Gemeindeverwaltung, morgens jeweils von 8 bis 11.45 Uhr und nachmittags von 13.30 bis 17 Uhr, am Montag bis 18 Uhr. Am Samstag, 24. September und 1. Oktober, ist die Ausstellung während des Dorfmarktes ebenfalls geöffnet.

pd/cv


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: