Neue Luzerner Zeitung Online

Steinhausen machts besser als budgetiert

JAHRESRECHNUNG ⋅ Die Gemeinde Steinhausen bleibt wie in den vergangenen Jahren in der Gewinnzone: Die Jahresrechnung schliesst mit einem Gewinn von 2,5 Millionen Franken – besser als erwartet.

Die Jahresrechnung 2014 weist einen Aufwand von 51,1 Millionen Franken und einen Ertrag von 53,6 Millionen Franken aus. Das ergibt einen Ertragsüberschuss von 2,5 Millionen Franken, budgetiert waren 800'000 Franken. Besser abgeschnitten als prognostiziert hat die Gemeinde bei den Steuern (+ 1 Million Franken), beim Wasser- und Elektrizitätswerk Steinhausen (+ 930'000 Franken), beim geringeren Sachaufwand (- 1,1 Millionen Franken und bei den verminderten Abschreibungen (-800'000 Franken). Zudem sind die ordentlichen Steuereinnahmen im Jahr 2014 CHF 24,8 Mio. und sind gegenüber dem Budget um 1,2 Millionen Franken höher ausgefallen.

Die Investitionsrechnung ergibt bei bei Ausgaben 3,5 Mllionen Franken und Einnahmen von 300'000 Franken eine Netto-Investition von 3,2 Mllionen Franken. Die Gemeindeversammlung vom 11. Juni wird über die Jahresrechnungen und die Gewinnverwendung befinden.

pd/cv

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Zug Zug

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse