Unfreiwillige LKW-Pause auf dem Feldweg

ZUG ⋅ Um Rast zu halten, ist ein Lastwagenchauffeur in Baar auf einen Feldweg abgebogen. Auf dem verschneiten Pfad blieb er schon nach wenigen Metern stecken. Rettung brachte ein PS-starker Traktor.

Auf der Suche nach einem Rastplatz, kurvte ein 46-jähriger mazedonischer Lastwagenchauffeur am Donnerstag kurz vor 11.30 Uhr durch Baar. Womöglich angezogen von der idyllischen Lorze bog er bei der Waldmannhalle ab und steuerte sein Gefährt dem Zuger Fluss entlang – direkt auf einen Feldweg. Dies teilt die Zuger Polizei am Donnerstagabend mit.

Der Pfad, für Spaziergänger und Freizeitsportler wie geschaffen, habe für den Camion ein unüberwindbares Hindernis dargestellt. Auf dem schneebedeckten, unbefestigten Pfad sank der Lastwagen ein und blieb stecken.
Mithilfe eines (PS-starken) Traktors und einer Seilwinde konnten Lenker und Fahrzeug aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Für den Chauffeur hatte die in dieser Form nicht vorgesehene Pause 160 Franken Busse wegen Missachtung des Fahrverbots und nicht getragener Sicherheitsgurte sowie eine verspätete Heimreise nach Skopje zur Folge.

pd/nop


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: