Wegen Autoradio frontal in Kandelaber geprallt

CHAM ⋅ Am Montag ist ein Junglenker in Hagendorn von der Strasse abgekommen und in einen Kandelaber gekracht. Zunächst flüchtete er, kehrte jedoch später an die Unfallstelle zurück.

Auslöser für den Unfall war gemäss der Zuger Polizei das Autoradio des jungen Mannes. Denn: Dieses bediente der 24-jährige Junglenker kurz nach 5.00 Uhr während der Fahrt. Dermassen abgelenkt sei er bei der Bushaltestelle Hofmatt von der Strasse abgekommen und frontal gegen einen Kandelaber gekracht.

Statt anzuhalten und sich um den Schaden zu kümmern, suchte der Mann mit seinem demolierten Auto das Weite. Ein aufmerksamer Zeuge alarmierte jedoch die Zuger Polizei. Als diese vor Ort kam, um den Tatbestand zu rapportieren, kehrte der junge Mann in Begleitung seines Vaters zurück. Er gab zu, den Unfall verursacht zu haben.

Der 24-Jährige musste seinen Führerausweis auf der Stelle abgeben. Er wurde angezeigt und wird sich vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten müssen.

 

Bei Unfällen mit Sachschaden: Geschädigte informieren!

Gemäss Strassenverkehrsgesetz Artikel 51 müssen die Verursacher von Verkehrsunfällen mit Sachschaden sofort den Geschädigten benachrichtigen. Wenn dies nicht möglich ist, muss unverzüglich die Polizei informiert werden. Bei Unfällen mit verletzten Personen ist die Polizei in jedem Fall zu verständigen.

pd/nop
 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: