Neue Luzerner Zeitung Online

Zugerberg-Classic feiert 20. Geburtstag

ZUG ⋅ Am 3. Mai findet die 20. Zugerberg-Classic auf dem Burgbachplatz statt. Zusätzlich zum Sportanlass haben sich die Organisatoren einige Besonderheiten einfallen lassen. Es könnte die letzte Ausgabe sein.

Wie immer in den vergangenen 20. Jahren findet am ersten Mai-Sonntag traditionell die Zugerberg-Classic statt. Der Lauf- und Bikesportevent führt in attraktiven Strecken die Hobby- und Leistungsathleten auf den Zuger Hausberg mit Ziel Vordergeissboden. Um 9.20 Uhr starten die Läufer zum Berglauf über die Schönegg und die Schlittelpiste auf dem Zugerberg ins Ziel. Auf 6.2 Kilometer überwinden die bergfesten Sportler 520 Höhenmeter. Eine Stunde später werden die Biker vom Ehrenstarter auf die 25 Kilometer-Strecke via Walchwilerberg geschickt. Die Leistung Aller wird anschliessend wieder auf dem Burgbachplatz, bei Wurst und Getränk, bei der Siegerehrung gewürdigt. Unter allen Teilnehmern werden wie jedes Jahr ein Running-Ausrüstung oder ein neues Mountainbike verlost. Anmelden kann man sich bereits heute über die Homepage www.zugerberg-classic.ch oder am Renntag. Die ersten 100 Voranmeldungen profitieren vom Powerstart-Packet, einem Verpflegungsbeutel, welcher die nötige Energie für die sportliche Leistung liefert.

Diverse Jubiläumsgäste

Wie immer werden die Sportler der Zugerberg-Classic von einem Ehrenstarter auf die Strecke geschickt. Schon in der Vergangenheit waren dies lokale bis nationale Grössen, Weltmeister und Olympiamedalliengewinner, wie die ehemalige Skirennfahrerin Nadja Styger, Bobfahrer Beat Hefti, Fusball-Trainer Bruno Andermatt oder Rad-Star Grégory Rast. Perfekt zum 20-jährigen Jubiläum konnte der ehemalige Ski-Star Marc Girardelli gewonnen werden, einer der erfolgreichsten Alpin-Skiläufer und mit 5 Gesamtweltcupsiegen Rekordsieger im Skisport. «Wir hätten nie gedacht, dass Herr Girardelli zusagt, auch wenn wir ihm unseren Anlass natürlich sehr gut verkauft haben», kann OK-Präsident Peter Züricher sein Glück kaum fassen. «Deshalb ist es uns eine grosse Ehre, das einer der grössen Skisportler aller Zeiten am Tag der Zugerberg-Classic auf dem Platz sein wird». Doch nicht nur Girardelli wird auf dem Burgbachplatz sein, auch die ehemaligen Ehrenstarter sind eingeladen und werden auf dem Platz sein. «Bisher haben von den 20 Ehrenstartern 10 Zugesagt. Mit Ihnen haben wir etwas Spezielles vor und die Sportler und Zuschauer werden involviert sein», verrät Zürcher. «Neben dem Anlass wollen wir unseren treuen Helfern im Anschluss ebenfalls etwas bieten», bleibt der OK-Präsident dann aber doch noch ein wenig geheimnisvoll.

Die letzte Ausgabe?

Der grosse Aufwand für das Jubiläum weckt auch gewisse Skepsis. Ist die 20. Zugerberg-Classic denn gleich die letzte Zugerberg-Classic? Zürcher verneint nicht, betont jedoch, dass hinter den Kulissen einiges im Gange ist. «Das OK der Zugerberg-Classic sucht bereits seit zwei Jahren nach einem Nachfolgeverein, der den Anlass übernehmen möchte. Leider hat sich bisher nichts Definitives ergeben. Gewiss ist noch nichts, aber ich gebe die Hoffnung natürlich noch nicht auf. Wir haben einige Leute, die sich der Sache angenommen haben und etwas versuchen». Doch Zürcher blickt zuerst mit Freuden dem 3. Mai entgegen. «Dieser Anlass wird für jeden sicher nochmals ein Highlight – egal ob es der letzte bleibt, oder ob es im nächsten Jahr weiter geht».

Stirbt die Zugerberg-Classic mit dem Jubiläum?

Das Organisationskomitee hat genug und zieht sich nach dem Anlass zurück. Das heisst es in einer Mitteilung des OKs. Bereits seit zwei Jahren suchen die Verantwortlichen der Zugerberg-Classic nach einem Nachfolgeverein. Wurden zuerst die Bike- und Laufvereine gezielt angesprochen, so weitete sich die Suchaktion in den vergangenen Monaten auch auf Volleyball- und Fussballverbünde. Doch bisher hat sich noch nichts definitives Ergeben. Nach jetzigem Stand müsste der Traditionsanlass beerdigt werden. Finanziellen Ursprungs sind die Probleme nicht. Bedauert wird vom Organisationskomitee, dass sich niemand mehr für die ehrenamtliche Arbeit für die Organisation eines Anlasses begeistert werden konnte.

Jan Heldstab

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Zug Zug

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse