54 Appartements im ehemaligen Hotel Station

ZUG ⋅ Wohnraum ist in der Stadt ein knappes Gut. Dies spüren auch Geschäftsleute, die jeweils für einige Monate hier sind. Nun soll ein Appartementhaus mit möblierten Studios an der Baarerstrasse Abhilfe schaffen.
06. Dezember 2017, 08:02

Christopher Gilb

christopher.gilb@zugerzeitung.ch

Über 1300 möblierte Wohnungen bietet Visionapartments in der Schweiz, im deutschsprachigen Ausland und in Warschau an. Diese werden an Unternehmen und Privatpersonen vermietet. Gemäss dem Unternehmen sind diese jeweils zu 90 Prozent ausgelastet. Und die Firma wächst. Schon bis nächstes Jahr soll das Angebot auf über 2000 Objekte ansteigen. Eine Rolle dabei spielt auch Zug. 54 möblierte Studios verschiedener Kategorien sind im Auftrag von Visionapartments an der Baarerstrasse 73 im ehemaligen Hotel Station entstanden. In griechischem oder südafrikanischem Stil sind sie laut Angaben des Unternehmens gehalten.

Ansprechen soll das Angebot im Kanton Zug vor allem Geschäftsreisende. Zug habe sich in den letzten Jahren als Standort aufstrebender Start-ups etabliert. Ein Trend, den man erkannt habe, schreibt das Unternehmen. «Die Stadt wird dank der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zunehmend attraktiv für Blockchain-Firmen aus dem In- und Ausland und hat sich so zum Crypto Valley entwickelt, dies bringt immer mehr Geschäfts­reisende in die Stadt, die auf eine zentrale Unterkunft angewiesen sind», erklärt Bastiaan Don, Kommunikationschef von Vision­apartments, und ergänzt: «Die Studios werden auch von Personen gemietet, die auf eine Zwischenlösung angewiesen sind. Etwa weil sie gerade ihr Haus renovieren, noch auf Wohnungssuche am neuen Arbeitsort sind oder sich noch in der Probezeit am neuen Arbeitsort befinden und deshalb noch nicht festlegen wollen.» Auch Studenten seien darunter. «Ein Stück weit ersetzen wir aber auch das Angebot des ehemaligen Hotels. Unsere Studios kann man ebenfalls nur für wenige Tage buchen», so Don.

25 Quadratmeter für rund 2500 Franken

Übernommen hat Visionapartments das Hotel im Juni. Innerhalb von rund vier Monaten wurden die Räumlichkeiten umgebaut. Der Zeitplan sei relativ sportlich gewesen. «Die Raumaufteilung haben wir im Grossen und Ganzen beibehalten, haben aber von den teilweise sehr kleinen Zimmern einige zusammengelegt und zusätzlich im ehemaligen Frühstücksraum weitere Zimmer geschaffen.» Zudem seien die Räume relativ dunkel gewesen. «Diese haben wir in moderne helle Räume verwandelt.» Der Verkaufspreis lag bei 12 Millionen Franken. Wie Don auf Nachfrage bestätigt, ist schon der Grossteil der neuen Appartements vermietet. «In Zug ist die Nachfrage hoch. Wir würden gerne noch mehr anbieten. Es mangelt aber an passenden freien Objekten.»

Auf der Homepage des Unternehmens sind noch die letzten freien Studios aufgeschaltet. Dort sind dann auch einzelne Preise sichtbar. 25 Quadratmeter kosten 2580 Franken pro Monat. 17 Quadratmeter 1980 Franken monatlich.

Ganz in der Nähe der neuen Studios befinden sich an der Industriestrasse 14 die 49 Appartements des Parkhotels Zug. Peter König ist zuständig für deren Vermietung und sieht das neue Angebot nur bedingt als Konkurrenz. «Unsere Appartements sprechen Kunden in einem höheren Preissegment an, deswegen gibt es da wenig Überschneidungen. Und wenn wir Kunden haben, die etwas Günstigeres suchen, arbeiten wir auch Hand in Hand mit einem Anbieter wie Visionapartments.» Im Gegenzug sende dieser dann Kunden, die sich einen Vier-Sterne-Service wünschen würden, zu ihnen.


Leserkommentare

Anzeige: