Es krachte acht Mal auf Zuger Strassen

ZUG ⋅ Kein guter Tag im Zuger Verkehrsgeschehen: Gleich acht Mal musste die Zuger Polizei am Dienstagnachmittag zu Unfällen ausrücken.

18. März 2015, 07:14

Am späten Dienstagnachmittag haben sich im Kanton Zug innerhalb von drei Stunden gleich acht Verkehrsunfälle ereignet, wie die Zuger Polizei mitteilt. Hier die Chronologie:

Blech- bis Totalschäden

Kurz vor 15 Uhr wollte eine 35-jährige Automobilistin in Baar von der Neugasse links in die Sonnackerstrase abbiegen. Eine nachfolgende 27-jährige Automobilistin bemerkte dies zu spät und fuhr der Vorderfrau ins Heck. Deren Auto wurde weggeschleudert und kam auf einer Böschung neben der Strasse zum Stillstand. Beide Frauen wurden leicht verletzt, der Rettungsdienst Zug brachte sie ins Spital. Die Autos erlitten Totalschaden.

Kurz nach 15 Uhr kam es auf der Aegeristrasse in Zug zu einer Auffahrkollision zwischen zwei Autos. Der Rettungsdienst Zug betreute eine Person.

Eine halbe Stunde später stürzte eine 42-jährige Velofahrerin auf der Birkenstrasse in Rotkreuz, weil ihr ein Knabe auf einem Trottinett den Vortritt verweigerte. Sie kam mit leichten Verletzungen davon.

Auf der Altgasse in Baar kollidierten kurz nach 16.30 Uhr zwei Autos miteinander. Es blieb bei Blechschaden.

Kurz vor 16.45 Uhr streifte eine Automobilistin auf der Bahnhofstrasse in Steinhausen ein stillstehendes Auto. Ohne sich um den Schaden zu kümmern fuhr sie davon. Verletzt wurde niemand.

Zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Autos kam es kurz nach 17:30 Uhr bei der A4a-Einfahrt Baar. Verletzt wurde niemand, beide Fahrzeuge sind jedoch schrottreif.

Weil der Sachschaden nach einer weiteren Auffahrkollision bei der A4-Ausfahrt Rotkreuz sehr gering war, konnten sich zwei Automobilisten kurz vor 17.45 Uhr gütlich einigen.

Auto stürzt Böschung hinunter

Kurz vor 18 Uhr fuhr ein 79-jähriger Automobilist in Oberägeri auf der Schneitstrasse bergwärts. Mutmasslich von der Sonne geblendet, kam er links von der Strasse ab. Das Auto stürzte eine steile Böschung hinunter, überschlug sich vier Mal und kam nach rund 30 Metern zum Stillstand. Der Lenker wurde schwer verletzt, sein Mitfahrer (18) kam mit leichten Blessuren davon. Der alarmierte Rettungsdienst Zug betreute die Opfer und brachte sie ins Spital.  Die Schneitstrasse war während rund zweieinhalb Stunden gesperrt. Die Schadenssumme beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

Zuger Polizei/cv


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: