Kanton stellt Strafanzeige

SCHWÄNE ⋅ Jetzt ist klar: Das Trio auf dem Ägerisee ist nicht selber hierher geflogen.

19. März 2015, 05:02

Sie sind derzeit das Dorfthema Nummer eins in Unterägeri: die drei Schwäne, die seit Ende Februar auf dem Ägerisee schwimmen. Da Schwäne Wildtiere sind, hat das Amt für Wald und Wild die drei Schwäne auf dem Ägerisee inzwischen untersucht. «Es hat sich gezeigt, dass bei den Tieren jeweils an einem Flügel die Handschwingen gekürzt wurden», so Ulmann. Das bedeute: Die Tiere seien mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht selber nach Ägeri geflogen, wie man zu erst gehofft habe, sondern seien wohl hierher transportiert worden.

«Von Amtes wegen haben wir nun bei der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige gegen unbekannt eingereicht», informiert Ulmann. Denn mit dem Fang, dem Aussetzen und dem Beschneiden der Handschwingen wurden das Tierschutzgesetz und das Jagdgesetz missachtet. «Man darf ohne Bewilligung Wildtiere weder fangen noch aussetzen oder sie in ihrer Bewegungsfreiheit einschränken. Das ist hier mit dem Beschneiden der Flügel aber passiert», so Ulmann weiter.

Luc Müller

 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: