Leere Wohnungen in Zug sind Mangelware

ZUG ⋅ Der Leerwohnungsbestand im Kanton Zug bleibt tief. Insbesondere in Risch, Hünenberg, Neuheim und Cham sind nur wenige Wohnungen frei.

04. Februar 2015, 11:52

Im Dezember standen im Kanton Zug 181 Wohnungen leer. Das sind 31 Wohnungen weniger als am 1. Juni. Die meisten freien Wohnungen gibt es in den Gemeinden Zug (71), Walchwil (28), Oberägeri (19) und Menzingen (15), wie die Volkswirtschaftsdirektion des Kantons Zug am Mittwoch mitteilte. In Baar und Steinhausen sind gerade mal 11 Wohnungen frei, in Unterägeri 10, in Cham 8 in Hünenberg 2 und in Risch 1.

Die Leerwohnungsziffer lag im Dezember 2014 bei nur 0,33 Prozent. Sie ist sogar noch tiefer als zur gleichen Zeit im Vorjahr. Damals lag die Leerwohnungsziffer bei 0,34 Prozent.

Nach Angaben der Volkswirtschaftsdirektion sind im letzten Jahr mehr als 800 Wohnungen neu erstellt und auf den Markt gekommen. Besonders in den nachfragestärksten Gemeinden Zug, Baar, Cham, Unterägeri und Oberägeri sind rund 690 Wohnungen neu gebaut worden. «60 Wohnungen sind mit Hilfe der kantonalen Wohnbauförderung preisgünstig realisiert worden», sagt Kurt Landis, Leiter des Amtes für Wohnungswesen.

Am meisten gefragt sind 1 oder 1,5-Zimmer-Wohnungen. Kantonsweit stehen nur gerade mal 7 Wohnungen frei. Am anderen Ende der Skala finden sich die 4 oder 4,5-Zimmer-Wohnungen: Per 1. Dezember 2014 standen 59 Wohnungen leer, 23 befinden sich in der Stadt Zug. 3 oder 3,5-Zimmer-Wohnungen waren 41 leer, bei den 5 oder mehr Zimmer-Wohnungen standen 38 leer. Zudem standen im Kanton Zug per 1. Dezember 19 Einfamilienhäuser leer. 

rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: