Im Frühjahr 2017 entsteht hier eine Überbauung

NEUHEIM ⋅ Mit der Prestigeüberbauung Zehnderhof soll im Frühjahr 2017 begonnen werden. Die jahrelange Verzögerung ist auch im historischen Bauernhaus begründet.

01. Dezember 2016, 10:09

Raphael Biermayr

raphael.biermayr@zugerzeitung.ch

Im Frühjahr 2017 wird mit der Überbauung des Zehnderhofareals im Neuheimer Dorfzentrum begonnen. Diese Nachricht hat man – mit wechselnden Jahreszeit- und Datumsangaben – schon häufiger gelesen, doch diesmal ist es allem Anschein nach definitiv. Hugo Steiner von der Erbengemeinschaft, der das Land gehört, sagt, dass die entsprechenden Verträge mit einer Käuferin am vergangenen Montag unterschrieben worden seien. «Spätestens im März soll gebaut werden», ergänzt er.

Es ist das Ende einer zähen Geschichte. Seit der Annahme des Bebauungsplans von der Gemeindeversammlung im Dezember 2013 hat sich in baulicher Hinsicht nämlich nichts getan. Auf der Homepage des zuständigen Architekten aus Cham ist das Projekt seit längerem unter «In Planung» zu finden. Die Ursache für die Verzögerung liegt in der Tatsache, dass die Erbengemeinschaft lange keinen Investor gefunden hat, legt Steiner dar. Das erstaunt angesichts der Lage des Areals und des knapp gewordenen Baulands.

Die Denkmalpflege hat interveniert

Der Grund, weshalb sich die Suche nach einem Geldgeber so lange hingezogen hat, sei das alte Bauernhaus, erklärt Steiner, der mit vier Geschwistern darin aufgewachsen ist. Jenes ist von der Denkmalpflege unter Schutz gestellt worden, was einerseits die baulichen Entfaltungsmöglichkeiten auf dem Areal einschränkt. Andererseits haben sich die gemäss Steiner «sehr hohen Kosten» für die erforderliche Renovation des bald 350 Jahre alten Gebäudes auf potenzielle Investoren abschreckend ausgewirkt. Auf dem Areal sollen 16 Wohnungen entstehen, verteilt auf zwei Gebäude, die das Bauernhaus flankieren. Gemäss Steiner werden mit einer Ausnahme Mietwohnungen gebaut – solche sind ein gesuchtes Gut in Neuheim.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: