Mabel überstrahlt alle Missen

ZUG ⋅ An der 18. Zuger Open Expo zeigten 50 Züchter aus dem Kanton Zug und der näheren Umgebung ihre Zuchtrinder und Pferde. Die schönsten Tiere wurden zu Missen gekürt.

28. November 2016, 05:00

Der Titel «Miss Protein» ging an Vicola aus dem Stall von Thomas Meier, Frauenthal. Regina, von Otto Nussbaumer aus Unterägeri, wurde zur «Miss Genetic Original Braunvieh» gekürt und Bonita, von Pius und Daniel Meier aus Oberägeri, zur «Miss «Genetic Braunvieh». Spannend wurde es, als die Wahl zur ­«Grande Champion» der 18. Zuger Open Exp(ZOE) zur Durchführung gelangte. Die fein herausgeputzten Tiere stellten die Jury vor keine leichte Aufgabe. Es wurde ab­gewogen und beraten und nochmals abgewogen und beraten, bis der Speaker verkündete: «Mabel, aus der Zucht von Franz Abächerli vom Sunehof 1a in Hausen am Albis ist die neue ‹Grande Champion Miss› der ZOE 2016.» Niklaus Wallimann, OK-Vizepräsident des Events, stellte allen Züchtern ein gutes Zeugnis aus. Er betonte: «Die ausgestellten Tiere der Milchrassen Braunvieh, Original Braunvieh, Holstein und Jersey bestechen durch eine gute bis sehr gute Qualität.» Dasselbe gelte für die Kälber, die von den Kindern der Züchter präsentiert wurden.

Adrian Arnold, der mit Thomas Meier im Frauenthal arbeitet, freute sich, dass Vicola zur «Miss Protein» gekürt wurde, während seine siebenjährige Tochter Celine vor Glück strahlte, dass ihre Lieblingskuh Alfa als Gruppenerste zu bestehen vermochte.

Interessante Reiterspiele

Die Haflinger Pferdezuchtgenossenschaft Zentralschweiz bot den rund 1000 Besucherinnen und Besucher der ZOE interessante Reiterspiele. 44 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener Altersstufen stellten auf einem neun Posten aufweisenden Parcours ihr Können unter Beweis. OK-Chef Marcel Schneider verriet: «Es braucht ein gutes Zusammenspiel von Pferd und Reiter, um die kniffligen Aufgaben lösen zu können. Wie man sieht, macht es vor allem den jungen Reiterinnen und Reitern viel Freude und Spass.» Die achtjährige Leonie Streich, die den Parcours erfolgreich meisterte, erklärte freudestrahlend: «Es war mega. Als ich den Posten 2, wo ich über ein Brett reiten musste, ohne Probleme bewältigte, kam ich so richtig in Fahrt.» Kaum gesagt, verkündete die Kleine mit sichtlichem Stolz: «Ich habe schon zu reiten begonnen, als ich zwei Jahre alt war. Und meine Kollegin Brenda und ich wissen schon, wie wir unseren Hof dereinst organisieren wollen: Wir werden ein Kinderreiten und Reitlager machen.» Leonies Mutter quittierte diese Worte mit einem Lächeln, das alle Optionen offenlässt.

Martin Mühlebach


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: