Martin Würmli übernimmt Gesamtprojektleitung für Umzug der Stadtverwaltung

ZUG ⋅ Der Zuger Stadtrat hat im Hinblick auf den Umzug der Stadtverwaltung ins Landis&Gyr-Gebäude an der Gubelstrasse 22 einer neuen Projektorganisation zugestimmt. Im Auftrag des Stadtrates übernimmt Stadtschreiber Martin Würmli die Gesamtprojektleitung.

24. November 2016, 10:56

Beim Umzug der Zuger Stadtverwaltung ins Landis&Gyr-Gebäude gibt es neben organisatorischen Fragen auch finanzielle, personelle und bauliche Aspekte zu klären und entsprechende Massnahmen vorzubereiten. Für einen erfolgreichen Projektverlauf wird das Gesamtprojekt in die Teilprojekte Immobilien, Personal, Kommunikation, Informatik und Umzug gegliedert, heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt Zug von Donnerstag.

«Ich freue mich, dass der Umzug ins LG-Gebäude nun definitiv angegangen werden kann und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aller Departemente im LG-Gebäude schon bald unter einem Dach zusammenarbeiten können», sagt Stadtpräsident Dolfi Müller.

Die Mitarbeitenden der Stadtverwaltung, die heute in den Liegenschaften Kolinplatz 15/17, Ägeristrasse 7, St.-Oswalds-Gasse 20 und an der Zeughausgasse 9 tätig sind, ziehen voraussichtlich Ende 2019 ins Landis&Gyr-Gebäude um. Die freien Flächen in den obersten drei Stockwerken werden vermietet.

Erklärtes Ziel des Stadtrates ist es, die bisher ausgewiesenen Kosten strikte einzuhalten: 470'000 Franken für die Umzugskosten inkl. Verlegung der bestehenden Alarmanlagen und der Videoüberwachung, 800'000 Franken für die Brandschutzmassnahmen sowie 4,9 Millionen für die optionalen Investitionskosten (zusätzliche sanitäre Anlagen, Grundrissanpassungen der Büroflächen, Erdbebensicherheit, IT-Infrastruktur).

pd/zim


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: