Mit einer Gala an die Tür zur NLA

UNIHOCKEY ⋅ Zug United qualifizierte sich gegen den UHC Sarganserland auf schnellstmögliche Weise für die Aufstiegsspiele in die höchste Spielklasse. Der Gegner in jenen ist ein ehemaliger Cupfinalist.
Aktualisiert: 
17.03.2017, 07:00
17. März 2017, 04:28

Sascha Rhyner

sport@zugerzeitung.ch

Die Zuger liessen an diesem Abend in der heimischen Sporthalle vor 368 Zuschauern nie Zweifel über den Ausgang der Partie gegen Sarganserland aufkommen. Von Beginn an rissen die Zentralschweizer das Spieldiktat an sich – die Frage war einzig, wann das erste Tor fallen würde. Nach knapp zehn Minuten eröffnete Captain Sandro Poletti nach schöner Vorarbeit von Billy Nilsson das Skore. Tassio Suter und Thomas Grüter legten im Minutentakt nach. Erst zu diesem Zeitpunkt schickten die Gäste auch ihre dritte Formation erstmals aufs Feld – und diese ­reüssierte sogleich. Das Anschlusstor von Bruno Singer beantwortete Billy Nilsson noch vor dem ersten Seitenwechsel. Mit dem 4:1 hatten die Zuger die Partie bereits in entscheidende Bahnen gelenkt.

Am Spielgeschehen änderte sich auch im zweiten Drittel wenig. Zug kontrollierte das Spielgeschehen und baute – nach je einem Powerplaytor – den Vorsprung bis zum Drittelsende auf 8:3 aus. Symptomatisch dabei der achte Treffer der Zuger: Nur 13 Sekunden nachdem Vojtech Skalik seinem Team mit dem 3:7 wieder etwas Hoffnung verschafft hatte, bugsierte der eingewechselte Marco Laely den Ball über die Linie. So blieb es eine Randnotiz, dass Billy Nilsson in der 24. Minuten mit einem ­Penalty an Christian Hartmann gescheitert war.

Das Highlight im Schlussabschnitt. Billy Nilsson verzückte die Zuschauer mit einem Dribbling über das ganze Spielfeld; der schwedische Topskorer legte nach dem spektakulären Solo ideal für Thomas Grüter zum 12:4 auf. Am Ende hiess es 14:4.

Am 25. März geht es weiter

«Zu Beginn mussten wir richtig Gas geben, um in den Match zu kommen und sie dort zu haben, wo wir sie wollten», sagte der Doppeltorschütze Suter. «Wir konnten unsere Qualitäten zeigen. Am Schluss fielen die Tore sicher ziemlich leicht», wollte Suter das klare Resultat nicht überbewerten.

Für Zug United beginnen die Auf-/Abstiegsspiele am Wochenende vom 25. und 26. März. Der Gegner ist der UHC Grünenmatt, der im Jahr 2013 im Cup- final stand. Der Trainer der Emmentaler war am vergangenen Mittwoch zwecks Beobachtung in Zug.

Zug – Sarganserland 14:4 (4:1, 4:2, 6:1)

Sporthalle Herti, Zug. 368 Zuschauer. SR Preisig/Schaffter. – Tore: 10. Poletti (Billy Nilsson) 1:0. 12. Suter (Rantala) 2:0. 13. Thomas Grüter (Billy Nilsson) 3:0. 14. Singer 3:1. 19. Billy Nilsson (Staub) 4:1. 25. Rantala (Billy Nilsson/Ausschluss Stucki) 5:1. 31. Fehr (Fabio Good/Ausschluss Suter) 5:2. 35. Thomas Grüter (Billy Nilsson) 6:2. 36. Hietanen (Rantala) 7:2. 40. (39:17) Skalik (Ludwig) 7:3. 40. (39:30) Laely (Fiechter) 8:3. 42. Blöchliger (Fiechter) 9:3. 47. Stucki (Skalik/Ausschluss Laely) 9:4. 49. Thunvall (Staub/Ausschluss Singer) 10:4. 50. Fiechter (Blöchliger) 11:4. 52. Thomas Grüter (Billy Nilsson) 12:4. 56. Suter (Meier) 13:4. 60. Rantala (Suter) 14:4. – Strafen: Je 2mal 2 Minuten.


Leserkommentare

Anzeige: