Nun rockt’s regelmässig in Zug

ZUG ⋅ In der Industrie 45 fand erstmals die Rockbar statt. Die Bar, die künftig zweimal im Monat geplant ist, erlebte mit der Band Spice River einen rockigen Auftakt.
18. April 2017, 09:22

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Jeans, Gilets, Black-Sabbath-T-Shirts und 70er-Jahre-Rock – das rockige Image, das die Band Spice River vertritt, fällt schnell ins Auge. An der ersten Rockbar in der Industrie 45, kurz i45, soll ihnen ein mitreissender Auftakt gelingen. «Mit der Rockbar möchten wir einerseits der i45 wieder Leben einhauchen und andererseits auch die Möglichkeit bieten, tolle Musik am Samstagabend in Zug zu geniessen», erklärt Cornel Luthiger von der Band Fallen Century, die das Projekt auf die Beine gestellt hat. Ein- bis zweimal im Monat soll die Rockbar zukünftig das Zuger Nachtleben bereichern, von Rock bis Heavy Metal ist alles erlaubt. Bands aus der ganzen Schweiz sollen die Wände mit rockigen Tönen zum Zittern bringen.

Spice River geht mit gutem Beispiel voran. Von Anfang an reissen sie das Publikum mit und greifen voll in die Tasten. «Die Energie, die wir versprühen, zeichnet unsere Band aus», verrät Flavio Di Berardino, Sänger und Gitarrist der Luzerner Band, und verspricht damit nicht zu viel. Eingängige, rockige Melodien, gespickt mit Gitarrensoli, lassen die Besucher mitwippen und sorgen für ausgelassene Stimmung. Laut und mit viel Leidenschaft rockt die Band. Die rockigen 70er-Jahre werden wieder zum Leben erweckt. «Wenn wir Musik zusammen machen, entsteht automatisch dieses Genre», erklärt Flavio Di Berardino und ergänzt: «Darum haben wir uns entschieden, das zu machen, was wir am besten können.» Seit rund einem Jahr besteht die Band in der heutigen Formation und gibt Vollgas.

«Wir wünschen uns, dass sich die Rockbar in Zug etabliert, und hoffen daher auf tolle Bands», erklärt Mitorganisator Luthiger. Mit Spice River haben sie sicherlich schon einen Volltreffer gelandet, mit einem frechen Grinsen und mehreren Jahrzehnten Musikerfahrung spielt die Band nicht nur Songs mit Ohrwurmpotenzial, sondern verbreitet vom ersten Aufschrei der Gitarre an gute Laune. Ein ungezwungener Anlass, bei dem das Publikum entweder ausgelassen mitfeiern und mitfiebern oder es sich in der Sofaecke gemütlich machen kann, obwohl es schwerfällt, bei der packenden Musik stillzusitzen. Ein gelungener Auftakt der Rockbar also.

Hinweis

Nächste Rockbar: 19. Mai.


Leserkommentare

Anzeige: