Stelle von Franziska Bitzi ist bereits ausgeschrieben

DIREKTION DES INNERN ⋅ Die Wahl der 43-jährigen Franziska Bitzi (CVP) in den Luzerner Stadtrat vom vergangenen Sonntag hat auch Konsequenzen für den Kanton Zug. Denn Franziska Bitzi ist derzeit noch Generalsekretärin der Direktion des Innern. Bereits am Sonntag kündigte Bitzi ihren nächsten und logischen Schritt an.

30. November 2016, 07:17

«Ich werde die Kündigung einreichen», sagte sie. Ihre Kündigungsfrist beträgt als Kaderangestellte sechs Monate. Gemäss Bitzi werde sie ihre Stelle im Luzerner Stadtrat wohl aber bereits im Frühling des nächsten Jahres antreten können. (Ausgabe vom Montag).

Seitens der Direktion des Innern freut man sich über die Wahl von Franziska Bitzi, wie es auf Anfrage unserer Zeitung heisst. Man bedaure aber natürlich, dass man eine «äusserst kompetente und engagierte Generalsekretärin» verliere. «Franziska Bitzi ist seit vielen Jahren politisch engagiert. Dass sie irgendwann Interesse an einer Exekutivfunktion haben könnte, war bekannt», sagt die Direktorin des Innern, Manuela Weichelt. Allerdings sei der Zeitpunkt doch etwas unerwartet gekommen. «Wir hatten uns beide auf eine mehrjährige Zusammenarbeit eingestellt, und auch ich bedauere ihren Weggang», sagt Weichelt. Trotzdem freue sie sich über den Karriereschritt. «Als langjährige Verfechterin für mehr Frauenpower – und aus eigener Erfahrung weiss ich: In der Politik muss man Chancen packen, wenn sie sich bieten», sagt Weichelt weiter.

Übergangslösung gefunden

Da das Direktionssekretariat grundsätzlich auf den Weggang von Franziska Bitzi vorbereitet gewesen sei, wurde die Stelle gleich nach dem Eingang der Kündigung am Montag online ausgeschrieben. Ende Woche folge dann auch die Publikation in den Printmedien, heisst es bei der Direktion des Innern weiter. Man hoffe, die Stelle im Generalsekretariat bis zum Sommer des nächsten Jahres wieder besetzen zu können.

Als Übergangslösung wird der Vorgänger von Franziska Bitzi, Paul Schmuki, von Mitte Februar bis Juni die Funktion übernehmen. Paul Schmuki war zwischen 2007 und 2014 bereits Generalsekretär bei der Direktion des Innern. (st)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: