Wie die Schule die Schlacht vermittelt

ZUG ⋅ Die Schweiz feiert 700 Jahre Morgartenkrieg – und damit einen Mythos, der weitgehend entzaubert ist. Ein neues Lehrmittel soll dem nun Rechnung tragen.

11. Januar 2015, 05:01

«Lasst hören aus alter Zeit» heisst eine Reihe historischer Hefte, die über viele Jahre hinweg im Unterricht als Lehrmittel verwendet wurde. Die Autoren erzählen darin die Gründungsgeschichte der Schweiz – in blutrünstigen Schlachtschilderungen und mit vielen Details, die einer historischen Überprüfung nicht standhalten.

Auch später entwickelte Lehrmittel, die allerdings nur in geringer Zahl vorliegen, tragen der historischen Forschung kaum Rechnung und halten an Geschichtskonstruktionen des 19. Jahrhunderts fest. «Es besteht ein Vakuum, was Lehrmittel angeht», bestätigt Judith Arnold, Leiterin der fachdidaktischen und fachwissenschaftlichen Studien an der Pädagogischen Hochschule Schwyz.

Die Lücke wird nun gefüllt: Marco Sigg, neuer Direktor des Museums Burg Zug, und Kilian Grütter arbeiten derzeit neue Unterrichtsmaterialien zur Schlacht bei Morgarten aus. Diese verbreiten keine vermeintlichen Wahrheiten, stattdessen sollen sich die Schüler an das Wissen, an die vielen historischen Wahrheiten, an die verschiedenen Hypothesen herantasten.

Silvan Meier

 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: