Der «Engel» ist in neuen Händen

WALCHWIL ⋅ Seit Anfang August empfangen Markus und Monika Kathriner die Gäste im altehrwürdigen Gasthaus. Die beiden haben einiges von ihrem alten Wirkungsort nach Walchwil mitgebracht.
07. Oktober 2017, 08:49

Charly Keiser

charly.keiser@zugerzeitung.ch

Auswärts essen ist in Walchwil seit geraumer Zeit nur selektiv möglich oder mit Unbekannten behaftet. Die einzige Konstante ist nämlich das Seerestaurant Lido Zugersee, wo die Gäste seit Jahren wissen, wer Gastgeber ist und was sie entsprechend serviert bekommen.

Denn die «Aesch» wird zurzeit neu gebaut, im «Sternen» fehlt ein Pächter, und im Café beim Gemeindezentrum und in der Fyrabig-Bar haben die Betreiber erst vor kurzem gewechselt.

Vom Glaubenberg in den Kanton Zug

Relativ neu in Walchwil sind die Gastgeber Markus und Monika Kathriner. Seit Anfang August sind sie nämlich Pächter des Gasthauses Engel. Die Kathriners waren zuvor im Berghotel Langis auf dem Glaubenberg. «Wir bringen eine gutbürgerliche Küche mit Monatsspezialitäten nach Walchwil», antwortet Markus Kathriner auf die Frage, was sie vom Glaubenberg ins Tal gebracht hätten. Und mit Regina Kindler haben die Kathriners auch gleich ihre Stellvertreterin und Verantwortliche für die Administration vom «Langis» in den «Engel» mitgebracht.

Sowohl er wie auch seine Gattin Monika stehen in der Küche. «Sie ist zuständig für die kalte Küche und ich für die warme», sagt Kathriner. Sein Leibgericht seien Kalbsleberli, die im «Engel» zusammen mit Cordon-Bleu serviert werden. Der Start in Walchwil sei sehr gut gelungen. «Wir haben bereits viele Stammgäste», sagt er und lobt seine neue Wirkungsstätte: «Wir sind überglücklich, an so einen schönen Ort und in so einem geschichtsträchtigen Haus wirten zu können. Es macht uns Spass, unsere Gäste verwöhnen zu dürfen.»

Klar ist, wie es mit dem Restaurant Aesch weitergeht. Es wird nämlich im September 2018 neueröffnet, wie auf der Website zu lesen ist. «Ich freue mich sehr auf meine Gäste», sagt Gastgeber Daniel Hürlimann.

Noch keinen neuen Pächter gibt es hingegen im Restaurant Sternen, sagt Mitbesitzer Tobias Hürlimann. «Wir sind im Moment an der Arbeit für ein neues Konzept.» Das Ziel sei es, auf die Weihnachtszeit hin eine neue Lösung gefunden zu haben, ergänzt Hürlimann und fügt an: «Ich hoffe, dass wir das rechtzeitig schaffen werden.»


Leserkommentare

Anzeige: