«Klein und fein» – Die fünfte Weihnachtsausstellung im Kunstkiosk

BAAR ⋅ Nach dem Motto «klein und fein» findet dieses Wochenende zum fünften Mal die Weihnachtsausstellung im Kunstkiosk statt. Präsentiert werden Werke von an diesem Ort bekannten Künstlern.
02. Dezember 2017, 08:57

Vanessa Varisco

redaktion@zugerzeitung.ch

Ein kleiner Kiosk, ein wärmendes Feuer vor dem Eingang und eine Menge wunderbarer Kunstwerke im Innern – die Weihnachtsausstellung im Baarer Kunstkiosk bietet etwas für jeden Geschmack. Acrylgemälde, die in einer spannenden Serie ausgestellt sind, bereichern die Ausstellung ebenso wie Polaroids oder gerahmte Radierungen.

«Die Ausstellung soll den Künstlern die Möglichkeit geben, in einem kleinen Rahmen auszustellen. Und für die Besucher ist es natürlich auch eine gute Gelegenheit, das eine oder andere Weihnachtsgeschenk zu besorgen», sagt Brigitt Andermatt, die unter anderen einige ihrer Arbeiten im Kunstkiosk präsentiert. Bei der vielfältigen Auswahl an Farben, Formen und Material ist die Ausstellung ein Genuss und ein atmosphärischer Einstieg in die besinnliche Weihnachtszeit.

Kürzer, aber intensiver

Während in vergangenen Jahren die Ausstellung jeweils an mehreren Wochenenden geöffnet war, ist sie dieses Jahr lediglich vom 1. bis am 3. Dezember begehbar. «Dafür präsentiert sich die Austellung in diesen drei Tagen mit geballter Kraft, und am Sonntag findet ein tolles Konzert statt», verspricht Andermatt. Der Liedermacher und Poet Eddie Feldmann wird dannzumal das Publikum mit seinen humorvollen Liedern verzaubern und begeistern. Passend dazu wird warmer Punsch gereicht.

Neugierig nehmen die Besucher am Freitagabend die Kunstwerke in Augenschein. Besonders faszinierend sind unter anderem die Werke der Goldschmiedin Klea Weibel. Armbänder sowie Ringe aus Ringmuttern mit verschiedenen Aufsätzen oder verschiedene Eichelanhänger für eine Halskette zeigen die ganze Kreativität der Schmiedin. Gelungen ist zudem die «Nabel-Schau» von Silvia Feusi Bopp, denn die Fotografin versteht es, den Bauchnabel so zu fotografieren, dass er plötzlich völlig verfremdet erscheint. Feurig wird es mit der Zündholz-Poesie von Maria Greco, die in liebevoller Detailarbeit Sprüche auf Zündholzschachteln geschrieben hat. Die Ausstellung hält, was sie verspricht: «klein und fein».

«Der Kunstkiosk ist stets auch Raum für Austausch», fügt Brigitt Andermatt hinzu. Auch an der Vernissage sind Künstler und Besucher in anregende Gespräche verwickelt. Die Entstehungsgeschichte der Werke wird näher erläutert, ebenso wie Bewunderung zur kunstvollen Inszenierung der Werke ausgedrückt.

Das Fazit: Die Weihnachtsausstellung im Kunstkiosk ist die ideale Gelegenheit, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, bei einem Glas Punsch durch eine sehenswerte Ausstellung zu schlendern und die Vielfalt im Kleinen zu geniessen.


Leserkommentare

Anzeige: