Die Stadt Zug soll gemeinsam mit der Bevölkerung gestaltet werden

STÄDTEBAU ⋅ Die Stadt Zug lanciert die Aktion «Zug 2050 – Bauen Sie mit uns die Stadt von morgen!». Vom 18. bis am 23. September ist das Baudepartement mit dem «Zukunftsmobil» in allen Quartieren unterwegs und sammelt Wünsche, Ideen und Visionen der Zuger Bevölkerung.
15. September 2017, 10:50

Das Baudepartement der Stadt Zug erarbeitet zurzeit eine städtebauliche Entwicklungsstrategie, die «Stadtvision 2050», welche die zukünftige räumliche und bauliche Entwicklung der Stadt Zug aufzeigen wird. «Denn die Stadt, die wir bauen, prägt die Gesellschaft, die sie bewohnt» sagt André Wicki, Stadtratsvizepräsident und Vorsteher des Baudepartements. Die «Stadtvision 2050» dient als Grundlage für die bevorstehende Ortsplanungsrevision (2018/2022).

Damit die Stadt Zug auch in Zukunft lebenswert bleibt, möchte das Baudepartement von den   Einwohnern wissen, was sie an ihrem Quartier schätzen und wo es ihnen dort besonders gut gefällt. Es stellt sich auch die Frage, was bleiben soll, wie es ist, und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Um darüber mit den Einwohnern ins Gespräch zu kommen, wird der Stadtarchitekt mit seinem Team die einzelnen Stadtquartiere mit dem «Zukunftsmobil» besuchen.

Im «Zukunftsmobil» und online unter Zug2050.ch hat die Bevölkerung die Möglichkeit, an der Befragung zur Entwicklung ihres Stadtquartiers teilzunehmen. Gleichzeitig werden die Bewohner eingeladen, dem Baudepartement die bestehenden «Tops und Flops» in ihrem Quartier über Facebook zu schicken. Gesucht werden Fotos von Gebäuden, Strassen, Plätzen und Grünanlagen, die die Quartierbewohner besonders schön oder nicht schön finden.

Das «Zukunfts-Mobil» der Stadt Zug wird alle Quartiere zwischen Montag, 18. September, und Freitag, 23. September, besuchen.

pd/zim


Leserkommentare

Anzeige: