Dieses Buch macht Fasnächtler froh

BAAR ⋅ Das Fotografenteam Hildebrand und Zaboo begleiten den Baarer Räbevater der Fasnacht 2017 während seiner ganzen Regentschaft auf Schritt und Tritt. Das Ergebnis ist jetzt in einem Bildband zu bewundern.
11. November 2017, 09:34

Wolf Meyer

redaktion@zugerzeitung.ch

2010 stellte der fastnachtsbegeisterte Fotograf Christian Herbert Hildebrand den ersten Rückblick über die damalige Fastnacht zusammen. Ein schlankes kleines Heft mit Fotos von den Highlights der Saison unter dem damaligen Räbevater Martin Neese.

Zu Ehren des 70-Jahr-Jubiläums der Baarer Fastnachtsgesellschaft in diesem Jahr verlegte er nun zusammen mit seiner Partnerin Zaboo ein ausgewachsenes Fotobuch über die Festlichkeiten mit Räbevater Pirmin Andermatt. «In meiner ganzen wunderbaren Zeit als Räbevater hatte ich immer diesen kleinen schwarzen Schatten um mich rum, der eifrig hervorragende Bilder schoss», erinnert sich Andermatt gestern während seiner Dankesrede an der Vernissage des Bildbandes.

Für diesen Bildband haben die Fotografen alles gegeben

An rund 13 Veranstaltungen fingen Hildebrand und Zaboo zusammen unvergessliche Momente ein. So etwa am achten Baarer Brauchtums- und Maskentreffen, zu dem sich sogar Fastnachts­delegationen aus mehreren EU-Staaten in Baar einfanden. Hildebrand sagte: «Hinter dem Buch steckt richtig viel Arbeit, aber für Zaboo und mich ist das eine Herzensangelegenheit.» Schon als kleiner Bub bewunderte er den damaligen Hoffotografen.

«Wir sind den beiden sehr dankbar für ihre Arbeit» bekräftigt auch Silvan Meier aus dem Vorstand der Baarer Fastnachtsgesellschaft. «Auch wenn ich am Schluss immer etwas neidisch bin auf seine Fotos.» Meier schiesst selber Fotos an der Fasnacht und muss eingestehen, dass die Werke des Profis die seinen stets übertreffen. «Die besten Momente vergisst man immer so schnell», scherzt Neese bei seiner Laudatio. «Wenn ich dann mal im Heim bin, kann ich mit diesem Buch genüsslich in Erinnerungen schwelgen.» Gedruckt wurde nur eine ganz kleine Auflage. Nun hoffen die beiden Fotografen, dass die Exemplare ihren Weg in die Stuben der Baarer Fasnächtler finden. «Sowohl das ­finanzielle Risiko wie auch die ganze Arbeit stemmen Hildebrand und Zaboo selber», sagt Meier. Die Vernissage fand im Dorfkern statt. Im Kreise mehrerer bereits «entthronisierter» Räbeväter im weinroten Jackett ihres Standes und anderen gut eingesessenen Fasnächtlern wurde ein herzhaftes Räbedibum-Liedli angestimmt und auf das Werk von Hildebrand und Zaboo angestossen. «Das ist ein wirklich hochwertiges Werk», findet Neese. Hardcover, tolle Farben, leicht mattierter Glanz im Druck. Hildebrand sagte: «Wenn der neue Räbevater das wünscht, fotografiere ich wieder.»


Leserkommentare

Anzeige: