Rennen der Prototypen um begehrte Pokale

UNTERÄGERI ⋅ Nicht zuletzt dank dem Wetterglück ging die 13. Ausgabe des Seifenkistenrennens im Ägerital erfolgreich über die Bühne.
15. Mai 2017, 04:38

Mehr als 60 Buben und Mädchen nahmen den Parcours in der Wissenschwändi unter die Räder. Zugelassen waren die Jahrgänge 2001 bis 2010, die in vier Alterskategorien starteten. Die drei Besten aus jeder Kategorie erhielten einen Pokal und alle Teilnehmer einen Naturalpreis. Ein Blick auf die Startliste zeigte, dass die meisten Teilnehmer aus dem Ägerital stammten.

Der Sportverein STV Unterägeri hatte als erfahrener Organisator nichts dem Zufall überlassen, sodass die einzelnen Läufe unter optimalen Sicherheitsbedingungen durchgeführt wurden. Für die unter Siebenjährigen gab es auch dieses Jahr wieder einen Traktorenplausch mit Traktoren von verschiedener Grösse.

Viel Arbeit und Kreativität

Während der Rennpause am Mittag konnten die Besucher die vielfältigen Fahrzeuge begutachten. Die Auswahl an Gefährten war gross – von der bescheidenen Seifenkiste bis hin zu Boliden, für die der Ausdruck Kiste eine Beleidigung wäre. Einige Erbauer liessen sich von historischen Figuren oder von Comics inspirieren. So die elfjährigen Fahrer Malthe Dollerup und sein Kollege Adrian Volken aus Unterägeri. Ihr Gefährt imitierte ein Wikingerschiff auf Rädern und mit einem Segel, das für den Wettlauf allerdings ausgeklinkt wurde. Die Front zierte ein Drachenkopf, aus dessen Schlund dank einer Sprühdose sogar Rauch entwich. «Wir haben im Internet recherchiert und Ideen für die Gestaltung geholt», sagte Malthe. Für Besitzer von Seifenkisten, die dem Rennalter entwachsen sind und ihr Gefährt verkaufen wollen, findet sich auf der Homepage des STV eine Verkaufsplattform. Gemäss Valentina Calabretti, OK-Mitglied und zuständig für die Sponsoren, standen gegen 60 Helfer im Einsatz. Wegen des Muttertags habe man diesmal etwas mehr Mühe gehabt, genügend Helfer zu rekrutieren. Das Personal in der Küche, am Grill und im Service hatte besonders über die Mittagszeit alle Hände voll zu tun, wie sich der Vertreter der «Zuger Zeitung» selber überzeugen konnte. Zudem habe das OK ein gutes Einvernehmen mit den Anwohnern und den Bauern im Renngebiet, sagte Valentina Calabretti. Bei der Bereitstellung von diversem Material könne man auf die Unterstützung durch die Gemeinde zählen sowie auf die finanzielle Unterstützung durch zum Teil langjährige Sponsoren. «Ohne sie wäre der Anlass nicht durchführbar», so das Fazit des OK-Mitglieds.

Hansruedi Hürlimann

redaktion@zugerzeitung.ch

  • Dieser schnelle Bolide in Form eines Wikingerschiffs raste auf der Rennstrecke. (© Werner Schelbert (Zuger Zeitung))
  • 60 Jungen und Mädchen nahmen teil. (© Werner Schelbert (Zuger Zeitung))
  • Auch der Retro-Look war auf der Strecke zu sehen. (© Werner Schelbert (Zuger Zeitung))

Am Sonntag fand das Seifenkistenenrennen in der Wissenschwändi in Unterägeri statt.


Leserkommentare

Anzeige: