Filmporträts zeigen Zuger Künstler, die in New York waren

ZUG ⋅ Der Kunstvermittler Roger Amgwerd hat 13 Filmporträts über Zuger Künstler gedreht, die für je vier Monate nach New York durften. Bei den Porträtierten handelt es sich um Kunstschaffende, die dank eines Stipendiums das dortige Atelier der Zentralschweizer Kantone nutzen durften.
07. Dezember 2017, 11:22

Seit dem Jahr 2000 ermöglichen die Kantone Zug, Schwyz, Uri sowie Ob- und Nidwalden Zentralschweizer Künstlern einen viermonatigen Aufenthalt in New York. Die Kantone unterhalten dort ein gemeinsames Wohnatelier, welches aus einem Bewerbungsprozess hervorgehenden Künstlern kostenfrei zur Verfügung gestellt wird.

Der Künstler und Kunstvermittler Roger Amgwerd hat nun in 13 Kurzfilmen die Aufenthalte der Zuger Kunstschaffenden in der US-Metropole porträtiert. Im Gespräch mit den Künstlern regte Amgwerd die Zurückgekehrten zur Reflektion über ihre Zeit in Manhattan an.

Dabei seien ganz unterschiedliche Antworten herausgekommen. Alle waren sich jedoch einig, «dass der Aufenthalt eine äusserst wertvolle und bereichernde Erfahrung gewesen ist und dass die vier Monate viel zu schnell vorbeigegangen sind», schreibt das Zuger Amt für Kultur in einer Mitteilung.

pd/lur


Leserkommentare

Anzeige: