Menzingen gibt vollen Einsatz

PROJEKT ⋅ 541 Personen haben mit EVZ-Spielern und EVZ-Chefcoach Harald Kreis beim Sportanlass «Fit 4 Zug» mächtig geschwitzt. Dank dieser sportlichen Leistung könnte die Gemeinde zur fittesten im Kanton gekürt werden.
13. Juni 2017, 17:57

Martin Mühlebach

redaktion@zugerzeitung.ch

Trainieren mit EVZ-Profis: Das konnte man am Montagabend. Insgesamt fanden sich 541 EVZ-Fans auf der Sportanlage Ochsenmatt in Menzingen ein, um gemeinsam mit dem EVZ-Chefcoach Harald Kreis und sei- nen Cracks zu trainieren. Rund 10 Minuten vor Trainingsbeginn im Rahmen des Gesundheitsprojekts «Fit 4 Zug», das die Ermittlung der fittesten Zuger Gemeinde zum Ziel hat, fuhr der EVZ-Car vor. Angeführt von Harald Kreis, mischten sich neun seiner Spieler unter ihre Fans. Sie wurden angeheizt von Anja Zürcher und Bettina Eberhard vom Fitnesspark Zug, und es begann ein rund 50-minütiges Fitnesstraining, das in die Knochen ging, aber sichtlich Spass machte.

Die Zuger Frau Landammann Manuela Weichelt legte sich ebenso mächtig ins Zeug wie Harald Kreis, der nur eine kleine Verschnaufpause einlegte, um zu erklären: «Normalerweise kommen die Fans zu uns ins Stadion, nun kommen wir mit ‹Fit 4 Zug› zu ihnen. Es ist toll, welch grosse Resonanz dieses Gesundheitsprojekt auslöst.»

«Das Mitmachen hat sich gelohnt»

Sacha Camenzind (17), der bis vor eineinhalb Jahren als Fussballer des SC Menzingen aktiv war, gab nach rund 20 Minuten unumwunden zu: «Ich bin schon jetzt geschafft. Das heutige Training ist viel anspruchsvoller und härter, als ich mir das vorgestellt habe.» Die meist nur 10 Sekunden dauernden Erholungsphasen zwischen den Übungen seien für ihn zu kurz, um neue Kräfte sammeln zu können. Brigitta von Holzen (51), die schweisstriefend einen kurzen Zwischenhalt einlegte, gestand: «Ich benötige einen Schluck Wasser, um weiter mithalten zu können. Das Training macht mir grossen Spass, obschon ich morgen ganz bestimmt einen ausgewachsenen Muskelkater haben werde.»

Unmittelbar nach dem Ende des Trainings setzte ein Run auf den Rand der Ochsenmattwiese ein, wo Harald Kreis und seine Cracks massenhaft Autogramme schrieben. Ein kleiner Knirps verriet mit einem schelmischen Lächeln: «Meine Mutter hat mir gesagt, dass die EVZ-Spieler nach dem Training Autogramme verteilen. Deshalb bin ich gekommen.» Als der Knirps dann noch – wie alle anderen Trainierenden auch – mit einem flauschigen Badetuch mit dem EVZ-Logo beschenkt wurde, meinte er lakonisch: «Das Mitmachen hat sich gelohnt.»

Gelohnt hat sich das Mitmachen auch für die Gemeinde Menzingen, die nach den «Fit 4 Zug»-Veranstaltungen in Baar, Oberägeri, Risch und Walchwil mit 541 aktiven Teilnehmern einen neuen Rekord in Anzahl und Relation zur Einwohnerzahl aufgestellt hat. In Menzingen leben 4439 Personen (Stand 31. Dezember 2015). Ob Steinhausen, Neuheim, Hünenberg, Unterägeri, Cham und Zug, wo «Fit 4 Zug» noch gastieren wird, diesen Rekord wohl noch zu überbieten vermögen? Im Moment deutet viel darauf hin, dass Menzingen vom EVZ und von der Zuger Gesundheitsdirektion zur fittesten Zuger Gemeinde gekürt wird und einen Preis in Empfang nehmen darf. Denn Sieger ist jene Gemeinde, in der am meisten Teilnehmer beim Anlass mit dabei sind.

Hinweis

Weitere Infos zu «Fit 4 Zug» gibt es unter www.evz.ch

  • Neue Luzerner Zeitung AG
  • Neue Luzerner Zeitung AG
  • Neue Luzerner Zeitung AG

Am Montagabend schwitzten über 500 Fans bei einem Training mit EVZ-Profis. Dank dieser sportlichen Leistung könnte die Gemeinde Menzingen zur fittesten im Kanton gekürt werden.


Leserkommentare

Anzeige: