Mit weniger Geld gibt es mehr Bus

FAHRPLANWECHSEL ⋅ Ab dem 10. Dezember gilt bei den schweizerischen Transportunternehmungen ein neuer Fahrplan. Im Kanton Zug wird dann die längste Buslinie Geschichte sein, dafür erhalten die Steinhauser am Sonntag wieder den Viertelstundentakt nach Zug.
04. Dezember 2017, 05:00

Marco Morosoli

marco.morosoli@zugerzeitung.ch

Auch der öffentliche Verkehr bekommt die verschiedenen Sparpakete des Kantons zu spüren. Bereits vor zwei Jahren ist der Fahrplan ausgedünnt worden. Beim Fahrplanwechsel am 10. Dezember haben die Planer das Kunststück fertiggebracht, trotz Sparvorgaben das Angebot punktuell auszuweiten. Das Motto des Amtes für öffentlichen Verkehr: «Verknüpfen hilft beim Optimieren.» Es werden weiterhin 287 Bahnhöfe oder Haltestellen angefahren. Das ganze Kursangebot übers Jahr gerechnet umfasst 6,7 Millionen Kilometer.

Die Kosten für das Angebot, welches ab dem 10. Dezember gefahren wird, liegen etwa 4 Prozent unter demjenigen der laufenden Fahrplanperiode. Damit hat das Amt für öffentlichen Verkehr bereits rund die Hälfte dessen eingespart, was der Finanzdirektor Heinz Tännler im Projekt «Finanzen 2019» fordert.

Die Buslinie 8 im Ennetsee wird aufgesplittet

Im Dreieck Zug–Steinhausen–Cham wird das Linienkonzept der Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) neu geordnet. Die Buslinie 8, die derzeit zwischen Rotkreuz und Baar verkehrt, wird gestrichen, lebt aber in anderen Linien wieder auf. Die Linie Cham Bahnhof–Rotkreuz Bahnhof (Nr. 48) fährt tagsüber im Viertelstundentakt und bedient das Gewerbegebiet Bösch. Die Linie 36 bedient den Abschnitt Baar Bahnhof–Steinhausen Sennweid.

Der Grund für die Aufsplittung: Die Buslinie 8 ist Tag für Tag im Abendverkehr im Ennetsee stecken geblieben. Kunden haben so wiederholt Anschlüsse verpasst. Selbst der Einsatz eines weiteren Fahrzeuges, so ist auf dem Amt für öffentlichen Verkehr zu vernehmen, hat die Situation nicht entschärfen können. Ärgerlich dabei: Die Kosten sind dadurch gestiegen.

Um Steinhausen direkt an Cham anzubinden, wird ab dem 10. Dezember die Buslinie 6 zwischen Zug Postplatz, Steinhausen und Cham verkehren. Die Strecke der heutigen Linie 7 (Zug Postplatz–Steinhausen–Cham Bahnhof) wird eingekürzt und endet neu im Chamerried. Es besteht jedoch unterwegs ein schneller Anschluss auf die Buslinie 6 von und nach Cham. So gibt es, wie die Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) in einer Mitteilung schreiben, auch weiterhin eine direkte Verbindung zwischen Cham und Steinhausen, aber auch nach Zug Postplatz. Um direkt von Cham nach Zug zu fahren, bietet sich auch die Stadtbahn an, welche die Achse Baar–Rotkreuz bedient. Umgewöhnen müssen sich auch die Busnutzer aus Küntwil. Ihr Bus fährt neu bis Hünenberg Rony weiter. In den Pendlerspitzen am Morgen und am Abend leben die «alten» Linien aber jeweils temporär wieder auf. So ergeben sich bessere Anschlüsse im Bahnhof Rotkreuz ans Bahnnetz.

Buslinien miteinander vereinigt werden auch in der Stadt Zug. Der Bus, welcher das Gimenenquartier im Süden der Stadt bedient, wird auf seinem Rückweg bis nach Inwil weiterfahren. Mit dieser Massnahme kann, so die ZVB, der Kostendeckungsgrad von bis anhin schwach frequentierten Linien verbessert werden.

In Zug gibt es noch eine weitere Verbesserung. Vor zwei Jahren ist der Linienast Zug–Steinhausen am Sonntag auf den Halbstundentakt ausgedünnt worden. Jetzt kommt der Viertelstundentakt zurück. Mehr noch. Auch besteht am Sonntag weiterhin die Möglichkeit, während des Tages in der Stunde viermal in die Schön­egg zu fahren. Dabei wandelt sich die Buslinie Nr. 6 im Halbstundentakt im Hub Zug Metalli zur Buslinie Nr. 11 (Zug St. Johannes–Schönegg). Zusammen mit dem Angebot der Bus­linie 11 ergibt das den angestrebten Viertelstundentakt. Zudem ergeben sich in der Haltestelle Zug Metalli wieder schnelle Verbindungen in die Stadt. Das derzeit lästige Warten fällt damit weg.

SBB bieten einen neuen Frühzug zum Flughafen

Mit dem Fahrplanwechsel am 10. Dezember bieten die SBB neu auch eine Frühverbindung von Zug nach Zürich Flughafen an. Es wird der früheste Zug seit langem sein, der ausser dem Nachtangebot am Wochenende im Bahnhof Zug abfährt. Er verlässt Zug um 4.26 Uhr und fährt nach dem Halt in Baar (4.29 Uhr) direkt zum Flughafen. Dort kommt er um 5.14 Uhr an. Damit können Zuger ÖV-Nutzer neu auch Frühflüge bequem erreichen.


Leserkommentare

Anzeige: