Schmetterlinge, Hand und Globus finden Anklang

ZUG ⋅ Die neue 20-Franken-Note ist im Umlauf, und sie gefällt offenbar den Zugern, wie eine Umfrage zeigt. Einige holten sich das neue Zahlungsmittel gar exklusiv in der Bank.
18. Mai 2017, 08:34

Das Gesicht des Schweizer Komponisten Arthur Honegger verschwindet aus dem Portemonnaie und wird ersetzt durch eine Hand, einen Globus und Schmetterlinge – die drei vorherrschenden Motive. Die Farbe Rot ist weiterhin dominierend. Die Rede ist von der neuen 20-Franken-Note, die seit gestern im Umlauf ist.

Da die neue Banknote kleiner ist als die alte, müssen die Notenkassetten in den Bancomaten ausgewechselt werden: «Das hat bis jetzt reibungslos geklappt», sagt Doris Zetzema, Projektleiterin Kommunikation der Zuger Kantonalbank. Innert Wochenfrist werden die Bancomaten der Kantonalbank mit den neuen Noten gefüllt. In der Geschäftsstelle am Postplatz seien einige Kunden vorbeigekommen, die nur nach dem neuen Zahlungsmittel verlangt hätten. Doris Zetzema erzählt: «Ein junger Herr holte extra zwei 20er-Noten zum 40. Geburtstag seiner Kollegin.»

 

Andrea Muff und Ivan Louko

redaktion@zugerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: