Schweizer Erstaufführung einer Bühler-Messe

OBERWIL ⋅ An der musikalischen Feierstunde widmet sich der Kirchenchor Bruder Klaus einem vergessenen Werk.
27. Dezember 2017, 09:47

Zum 20. Mal lädt der Kirchenchor Bruder Klaus zur traditionellen musikalischen Feierstunde in die Pfarrkirche Oberwil. Das Klangspektakel läutet jeweils mit einem Grossaufgebot von nahezu 100 Vokalisten und Instrumentalisten das neue Jahr ein.

Unter der Leitung von Armon Caviezel wird das Publikum in der Bruderklausenkirche diesmal in den Genuss einer besonderen Premiere kommen: Höhepunkt dieser zwanzigsten Feierstunde ist die B-Messe von Franz Bühler (1760–1823). Zu Lebzeiten gefeiert und viel gespielt, ist der süddeutsche Komponist und Benediktinermönch heute so gut wie vergessen. Seine lange als verschollen geglaubte Missa in B für Chor, Soli, Orgel und Orchester ist in Deutschland erst vor kurzem neu gedruckt worden. Bei der Interpretation durch den Oberwiler Kirchenchor handelt es sich mit Sicherheit um die Erstaufführung dieses Bühler-Werks in der Schweiz. Armon Caviezel, der nach der Neupublikation auf diese Messe aufmerksam geworden ist, verspricht eingängige Musik mit einem grossen Reichtum an Klangfarben, ein repräsentatives Musikstück aus der Übergangszeit der Mozart- zur Beethoven-Ära.

Als zweites «Glanzstück» dieser Feierstunde wird das Cellokonzert Nr. 2 in D-Dur von Luigi Boccherini (1743–1805) angekündigt. Am Violoncello sitzt Jonas Iten. Vier kleinere Beiträge ergänzen die Feierstunde: je eine Motette für Chor solo von Bepi De Marzi (*1935), Tomás Luis de Victoria (1548–1611) und Heinrich Schütz (1585–1672) sowie ein altes Weihnachtslied von Josef Ignaz Schnabel (1767–1831). (fae)

Hinweis

Musikalische Feierstunde in der Kirche Bruder Klaus, Oberwil, am Sonntag, 7. Januar 2018, 17 Uhr. Der Eintritt ist frei (Kollekte).


Leserkommentare

Anzeige: