«Wir sind die einzige Messe, die einen kleinen Bauernhof hat»

ZUG ⋅ In acht Tagen beginnt die 46. Zuger Messe. Mit dem Riesenrad kommt ein alter und hochgeliebter Gast zurück – ein anderer Dauergast ist in diesem Jahr nicht mehr anzutreffen.
13. Oktober 2017, 05:00

Wie können Zuger ihre Gäste aus Zürich beeindrucken? Die Antwort hat die gestrige Medien­konferenz der Zuger Messe AG geliefert, die am Vormittag die diesjährige Herbstmesse vorgestellt hat. Denn Verwaltungsrat Beat Dittli empfängt die Teilnehmer der Konferenz in der Skylounge des Uptowns, wo ein atemberaubender Blick über die Stadt, in die Berge und die weitere Umgebung geboten wird.

«Unser Prime Tower muss sich anstrengen, wenn er sich mit dieser Sicht messen will», sagt denn auch Andreas Melchior, Regierungssprecher des Kantons Zürich und Vertreter des diesjährigen Gastkantons. Zug sei nicht der Kanton Wallis oder Graubünden und sei genauso urban, international und innovativ wie Zürich, begründet Melchior, warum der Nachbarkanton bei der Zuger Messe «Zürichs Wasserwelten» präsentiert. Der Kanton Zürich sei von Wasser geprägt, sagt Melchior und witzelt: «Der Zürichsee ist ein riesiges Wasserreservoir, und Sie können es austrinken, wenn Sie wollen.»

Vier Zuger Sonderschauen

Gleich vier Sonderschauen kämen aus Zug, leitet Messeleiter Peter Binggeli zur Präsentation des Zuger Bauernverbands über. Dieser zeigt die Ausstellung «Landwirtschaft und Ernährung im Wandel der Zeit». Bauernverbandsvorstandsmitglied Daniel Weiss verrät: «Und wir wagen gar einen Blick in die Zukunft.» Eine Aufklärung über und Rezepte gegen den Enkeltrick werden am Stand der Sonderschau der Zuger Polizei offenbart. Zweites Thema sind die E-Bikes, wie Judith Aklin, Kommunikationsverantwortliche der Zuger Polizei, erklärt. «Diese sind schnell und die Gefahren aufgrund der langen Bremswege darum gross.»

Aufgrund des diesjährigen 125-Jahr-Jubiläums zeigt sich auch die WWZ AG mit einer Sonderschau. WWZ-Vertreterin Cornelia Ming erklärt, «dass die Besucher an der Show auf eine Erlebnisreise mitgenommen werden». In drei Räumen könnten die Besucher die drei WWZ-Bereiche Energie, Telekom und Wasser näher kennen lernen.

Mit dem EVZ präsentiert sich heuer ein weiterer Jubilar mit einer Sonderschau. Zum 50-Jahr- Jubiläum zeigt der Eishockeyverein den Besuchern seine Geschichte «und viele Zahlen und Hintergründe, die nur die wenigsten kennen», wie EVZ-CEO Patrick Lengwiler sagt.

Mit der Sonderschau «Chrut und Uchrut» wird «die Kunst des sanften Heilens» vorgestellt. Die Ausstellung setzt das Lebenswerk des Kräuterpfarrers Johann Künzle ins Bild, der von 1857 bis 1945 gelebt hat.

Der Schweizerisch-Liechtensteinische Gebäudetechnikverband Suissetec bringt die Schweizer Meisterschaften für sechs Berufe der Gebäudetechnik nach Zug. 78 Teilnehmer kämpfen um den Titel. Das Finale ist am zweiten Sonntag, und Alois Gartmann, Leiter Höhere Berufsbildung, hofft gar, dass er dann einen Medaillengewinner präsentieren kann. Denn ein Schweizer Meister sei jetzt an den WM und kämpfe dort um den Titel.

Ehrengemeinde fällt weg

Erstmals seit 22 Jahren hat die Zuger Messe keine Ehrengemeinde. «Nach zwei Durchgängen aller elf Gemeinden machen wir eine Pause», sagt Peter Binggeli. Dafür können die Zuger in diesem Jahr wieder aufs Riesenrad.«Es wurde vermisst, und obwohl es nostalgisch daherkommt, ist es eines der modernsten, die es gibt.»

Seit Mitte September werde die Messe aufgebaut, und einige der rund 400 Aussteller seien bereits am Einrichten, verrät Binggeli weiter und sagt: «Wir sind neben der Olma wohl die einzige Messe, die mit zwölf Kühen, einem Muni und allen anderen Tieren einen kleinen Bauernhof hat.» Es sei einiges punktuell verändert und verbessert worden, das die Besucher nicht so direkt wahrnehmen würden, ergänzt Binggeli. «Zum Beispiel die Abläufe und der Rundgang. Wir haben ein Jahr an der Messe gearbeitet, sind parat und auf Kurs. Die Besucher können kommen.»

Charly Keiser

charly.keiser@zugerzeitung.ch

Hinweis: Die 46. Zuger Messe beginnt am Samstag, 21. Oktober, und dauert zehn Tage. Informationen unter: www.zugermesse.ch


Leserkommentare

Anzeige: