Zuger Polizei büsste 72 Auto- und Zweiradfahrer an einem Tag

VERKEHRSKONTROLLE ⋅ Die Zuger Polizei hat am Freitag in der Stadt Zug Autolenker und Velofahrer kontrolliert. Dabei wurden mehrere Dutzend Verkehrsregelverstösse festgestellt.
19. Juni 2017, 18:52

Am Freitag 16. Juni hat die Zuger Polizei in der Stadt Zug Personen- und Verkehrskontrollen durchgeführt. Diese Kontrollen erfolgten, nachdem in den letzten Tagen diverse Meldungen von besorgten Bürger bei der Zuger Polizei über Autofahrer, die unnötig Lärm verursachten sowie über Zweiradfahrer, die sich nicht an die Verkehrsregeln halten würden, eingegangen sind.

Während der Kontrolltätigkeit in der Zuger Innenstadt stellte die Polizei fünf fehlbare Autofahrer fest, die mit ihren Fahrzeugen vermeidbaren Lärm verursacht hatten. Sie wurden angezeigt. Ein weiterer Lenker fuhr mit quietschenden Reifen los und wurde deshalb wegen Nichtbeherrschen des Fahrzeuges ebenfalls zur Anzeige gebracht. Drei Personen werden zur Rechenschaft gezogen, weil sie eine Sicherheitslinie überfahren haben. Weitere vier Autolenkende erhielten eine Ordnungsbusse, nachdem sie ein Rotlicht missachtet hatten.

Wegen Übertretungen von Zweiradfahrer haben die Einsatzkräfte insgesamt 59 Ordnungsbussen ausgestellt. 24 Autofahrer haben ein Fahrverbot missachtet, 31 haben unerlaubter Weise ein Trottoir befahren, 3 Personen haben ein Rotlicht missachtet und in einem Fall wurde eine Ordnungsbusse wegen Loslassens der Lenkvorrichtung ausgestellt.

pd/fmü


1 Leserkommentar

Anzeige: