Zwischen Bäumen fühlt sie sich zu Hause

ZUG ⋅ Alexandra Meier hat ein Buch über den Wald geschrieben. Mit der Thematik will sie die Natur den Menschen wieder näherbringen. Damit trifft sie offenbar den Zeitgeist.
10. August 2017, 07:44

Andrea Muff

andrea.muff@zugerzeitung.ch

Sie hat sich mit Papier und Stift in den Wald gesetzt und ein ganzes Buch geschrieben. Die Rede ist von Alexandra Meier (40), und ihr Buch trägt den naheliegenden Titel «Die Weisheit des Waldes». Auf die Frage nach den Gründen, wieso sie das Werk verfasst hat, erklärt Alexandra Meier in pragmatischem Ton: «Ich sehe es als meine Aufgabe, den Menschen die Verbindung zur Natur wieder näherzubringen. Die Menschen zu ihren Wurzeln, ihrem Ursprung und somit auch zu einer natürlichen Verbindung mit der geistigen Welt zu führen.»

Sie hat ein Buch über ihre eigenen Erfahrungen, generelle Weisheiten, Meditationen und Übungen geschrieben – rund um das Thema Wald. Seit Oktober 2016 ist das Werk, herausgegeben im Schirner-Verlag, auf dem Markt – und bereits in der zweiten Auflage erhältlich. Die erste, mit 3000 Exemplaren, sei nach rund drei Monaten verkauft gewesen. «Das Buch hat eingeschlagen. Damit habe ich nie gerechnet», gibt die zierliche Frau zu.

«Es ist wichtig, sich zu erden»

Die gelernte Arztgehilfin hat sich schon immer zur Natur hingezogen gefühlt. Als Kind verbrachte sie sehr viel Zeit im Schrebergarten ihrer Eltern oder ging gern in den Bergen wandern. «Den Ausgleich habe ich immer in der Natur gesucht und gefunden», bestätigt sie. Die Zugerin hat zwischenzeitlich auch in Arth im Grünen gewohnt. Doch mit einem Kind sei es einfacher in der Stadt. So kam sie zurück nach Zug. «Aber das Ziel ist, wieder umgeben von der Natur zu wohnen. Ich vermisse das sehr.»

Der Forst helfe, «den Körper mit Energie aufzutanken, sich energetisch zu reinigen, zu entspannen und wieder in den Fluss zu kommen, die Stabilität und Basis fürs Leben zu finden», zählt die 40-Jährige auf. Auch ihr habe der Wald geholfen. «Ich habe ein paar sehr schmerzhafte persönliche Erfahrungen gemacht. Die Kommunikation mit der Natur hat mir geholfen, wieder zu mir zu finden.» So habe das Gehölz auch eine heilende Wirkung, ist sie sich sicher und verweist auf Beispiele, die ihre Aussage belegen: «Es ist erwiesen, dass der Blutdruck und der Puls im Wald sinken sowie Stresshormone abgebaut werden.» Die 40-Jährige arbeitet Teilzeit mit psychisch kranken Menschen und erzählt: «Ich habe gemerkt, wie wichtig es ist, sich zu erden und Wurzeln zu schlagen.» Das könne man gut in der Um­gebung von Bäumen trainieren. «Man kann sich bildlich vorstellen, wie man am Boden festwächst», erklärt Alexandra Meier.

Seminare in Deutschland und Österreich

Warum ihr Buch so grossen Erfolg hat und sie auch oft für Vorträge und Seminare in Deutschland oder Österreich gebucht wird, dafür hat Meier keine Erklärung. Sie versucht es aber trotzdem: «Ich merke, dass ich Leute anspreche. Durch meine bodenständige, authentische Art bringe ich ihnen die Thematik näher.» Oder anders ausgedrückt: «Ich bin nicht abgehoben oder speziell-komisch», sagt die 40-Jährige über sich und grinst. Sie schwebt nicht auf einer esoterischen Wolke, sondern erklärt, wie wichtig es sei, sich selbst zu kennen und zu fühlen. Sie erzähle bei ihren Seminaren, wie sie selbst die Natur wahrnehme, und helfe damit den Teilnehmern, wieder eine ganz persönliche Verbindung zur Natur und zur spirituellen Welt herzustellen.

Dass nicht alle positiv auf ihr Buch reagieren, versteht Alexandra Meier: «Es kann ja nicht jeder gut finden, was ich mache», sagt sie lachend. Überrascht sei sie indes gewesen, dass viele aus ihrem Bekanntenkreis «Die Weisheit des Waldes» gelesen hätten. Und zwar auch diejenigen, von denen sie dies nicht erwartet hätte, so die Autorin. Momentan sitzt Alexandra Meier bereits am nächsten Projekt – und zwar wieder mit Stift und Papier im Wald.

Hinweis

Am 2. September findet in Kappel am Albis ein ganztägiges Seminar von Alexandra Meier statt. Weitere Informationen, auch zur Anmeldung, finden Sie online auf ­­www.alexandrameier.com oder unter waldweisheiten@gmail.com.


Leserkommentare

Anzeige: