Hiller und Diaz schaffen die Wende

NHL ⋅ Die Calgary Flames schaffen in einem verloren geglaubten Spiel die Wende. Nach einem 0:3-Rückstand setzen sie sich mit Jonas Hiller und Rafael Diaz gegen die Boston Bruins 4:3 n.V. durch.

17. Februar 2015, 09:54

Calgary-Goalie Karri Rämö kassierte in der ersten Minuten des zweiten Drittels das 0:3. Der Finne musste dem Schweizer Keeper Platz machen, die Partie schien verloren. Doch der gebürtige Appenzeller hielt seinen Kasten rein, parierte 16 Schüsse und legte so die Grundlage zum 4:3-Sieg vor Heimpublikum. Der Siegtreffer im Saddledome durch TJ Brodie fiel erst zwei Sekunden vor Ablauf der Verlängerung, der 3:3-Ausgleich war mit einem Powerplay-Tor in der 55. Minute durch den tschechischen Doppel-Torschützen Jiri Hudler zustande gekommen.

Nino Niederreiter musste trotz seiner Tore 17 und 18 in dieser Saison als Verlierer vom Eis. Seine Minnesota Wild verloren das Auswärtsspiel gegen die Vancouver Canucks 2:3. Niederreiter ist mit dieser Bilanz nun alleiniger Schweizer Rekordtorschütze in der NHL. Öfter hat in einer kompletten Saison noch kein helvetischer Spieler getroffen. Bisheriger Halter der Bestmarke war Damien Brunner, der es in der wegen des Lockouts verkürzten Spielzeit 2012/13 für die Detroit Red Wings auf 17 Treffer gebracht hatte. Bester Schweizer Torschütze in einer Regular Season war davor Mark Streit (16 Tore für die New York Islanders 2008/09).

Erstmals seit Anfang Dezember kam Reto Berra in der NHL zum Einsatz. Seine Colorado Avalanche führten nach zwei Dritten 5:1. In dieser komfortablen Situation durfte er für den Russen Semjon Warlamow ran. In den 20 Spielminuten kassierte der Schweizer einen Treffer, elf Abschlussversuche vereitelte er.

Die Resultate der Spiele mit Schweizer Beteiligung. Calgary Flames (mit Diaz und Hiller) - Boston Bruins 4:3 n.V. Colorado Avalanche (mit Berra) - Arizona Coyotes 5:2. Vancouver Canucks (mit Sbisa/1 Assist und Weber) - Minnesota Wild (mit Niederreiter/2 Tore) 3:2. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: