Neuer Headcoach für Denis Malgin

NHL ⋅ Denis Malgin und die Florida Panthers erhalten in der NHL einen neuen Headcoach. Gerard Gallant wird nach der 2:3-Niederlage bei den Carolina Hurricanes entlassen.

Aktualisiert: 
28.11.2016, 09:06
28. November 2016, 07:06

Es war eine bittere Niederlage für die Panthers, die nach dem ersten Drittel 2:0 in Führung lagen. Im zweiten Drittel drehte Carolina die Partie mit drei Toren innert 208 Sekunden zum 3:2 (29.). Jeff Skinner steuerte je ein Tor und Assist zur Wende bei. Bei Florida wurde Malgin während 15:50 Minuten eingesetzt, so lange wie noch nie in der besten Liga der Welt. Dennoch trug sich der 19-Jährige nicht in die Skorerliste ein.

Gerard Gallant musste gehen, obwohl Florida acht der letzten 14 Partien gewonnen hat. Der 53-Jährige hatte das Amt im Juni 2014 übernommen. Neu steht Tom Rowe, seit Mai dieses Jahr der General Manager der Organisation, hinter der Bande. Der Rückstand der Panthers auf einen Playoff-Platz beträgt zwei Punkte. Inwiefern sich die Entlassung auf Malgin auswirkt, wird die Zukunft zeigen. Gallant war jedenfalls ein grosser Fan des Schweizers.

Gleich viele Punkte wie Florida, jedoch ein Spiel mehr, weisen die Philadelphia Flyers aus. Das Team mit dem Berner Verteidiger Mark Streit bezwang die Calgary Flames zu Hause 5:3 und kehrte nach zwei Niederlagen zum Siegen zurück.

Die Basis zum Sieg legte Philadelphia zu Beginn des Mitteldrittels, als es dank Toren von Jakub Voracek (21.), Chris VandeVelde (28.) und Wayne Simmonds (28.) von 1:1 auf 4:1 davonzog. Die letzten beiden Tore fielen innert 24 Sekunden. Mark Streit blieb ohne Skorerpunkt. Der 38-Jährige wurde während rund 20 Minuten eingesetzt.

Speziell war der Abend für Flyers-Keeper Anthony Stolarz, der seine Premiere in der NHL bestritt. Der 22-Jährige überzeugte mit 29 Paraden. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: