Vancouver und Nashville in den Playoffs out

NHL ⋅ Für Roman Josi, Kevin Fiala, Luca Sbisa, Sven Bärtschi und Yannick Weber ist die NHL-Saison beendet. Sowohl Nashville als auch die Vancouver Canucks scheiden aus den Playoff-Achtelfinals aus.

26. April 2015, 08:00

Eine Überraschung gelang im kanadischen Playoff-Duell den Calgary Flames. Das Team von ex-ZSC-Lions-Coach Bob Hartley, das sich als Achter noch für die Playoff qualifizieren konnte, eliminierte mit den Vancouver Canucks den Qualifikations-Fünften. Calgary gewann das sechste Spiel trotz eines 0:3-Rückstandes noch 7:4, beendete die Serie mit 4:2 Siegen und trifft in den Viertelfinals auf die Anaheim Ducks.

Jonas Hillers Einsatz für Calgary dauerte nur etwas mehr als sieben Minuten. Nachdem er von drei Schüssen zwei hatte durchgehen lassen, wurde der Schweizer Torhüter durch Karri Ramo ersetzt. Nach 9:42 Minuten lag Calgary zuhause bereits 0:3 zurück, konnte aber bis zur 26. Minute wieder auf 3:3 ausgleichen. Canucks-Verteidiger Sbisa erzielte in der 31. Minute das 4:3 mit seinem vierten Saisontor. Es sollte der letzte Saisontreffer der Canucks werden, die im Schlussdrittel kein Rezept gegen die entfesselten Flames fanden.

Auch die Nashville Predators sind frühzeitig in die Ferien geschickt worden. Das Team von Roman Josi und Kevin Fiala, das in der Western Conference Platz 3 belegt hatte, unterlag den Chicago Blackhawks 3:4 und verlor die Serie ebenfalls mit 2:4. Während Josi mit 27:27 Minuten am meisten Eiszeit seines Teams bekam, wurde Fiala aus dem Aufgebot gestrichen.

National Hockey League (NHL). Playoffs (best of 7). Achtelfinals (mit Schweizer Beteiligung). Western Conference: Chicago Blackhawks (4. der Qualifikation) - Nashville Predators (3./mit Josi, ohne Fiala) 4:3; Schlussstand 4:2. Calgary Flames (8./mit Hiller/1 Parade, ohne Diaz/verletzt) - Vancouver Canucks (5./mit Sbisa/1 Tor, Weber und Bärtschi) 7:4; Schlussstand 4:2. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: