Neue Luzerner Zeitung Online

Fünfter Saisontreffer für Mark Streit

NHL ⋅ Der Berner Mark Streit ist mit seinem fünften Saisontreffer in der NHL entscheidend daran beteiligt, dass die Philadelphia Flyers ihr Heimspiel gegen die Minnesota Wild 3:2 gewinnen.

Flyers-Verteidiger Streit erzielte in der 26. Minute im Powerplay das 2:1. Der Berner kam auf fast 20 Minuten Einsatzzeit und verzeichnete eine Plus-1-Bilanz.

Den entscheidenden Treffer zum 3:2-Schlussresultat schoss in der 44. Minute Pierre-Edouard Bellemare. Zudem sicherte Goalie Michal Neuvirth Philadelphia mit einer Wahnsinns-Parade 2,6 Sekunden vor Schluss den Sieg.

Bei Minnesota stand der Bündner Stürmer Nino Niederreiter während 19:12 Minuten auf dem Eis. Die Wild verloren zum zweiten Mal in Serie, nachdem sie unter ihrem neuen Trainer John Torchetti zunächst viermal hintereinander siegreich geblieben waren.

Nashville setzte sich am Donnerstag auswärts bei den Chicago Blackhawks mit 3:1 durch. Damit haben die Predators in ihren letzten zehn Auswärtsspielen immer gepunktet (acht Siege). Verteidiger Roman Josi kam in Chicago in fast 27 Minuten Einsatzzeit auf eine Plus-2-Bilanz.

Nicht zum Einsatz kam Jonas Hiller bei Calgarys 1:2-Heimniederlage nach Verlängerung gegen die New York Islanders. Im Tor der Flames stand der Finne Joni Ortio, der 29 von 31 Schüssen abwehrte.

Die Vancouver Canucks - einmal mehr mit Sven Bärtschi und Luca Sbisa, aber ohne den überzähligen Yannick Weber - siegten zuhause gegen die Ottawa Senators 5:3.

Die NHL-Spiele mit Schweizer Beteiligung aus der Nacht auf Freitag: Calgary Flames (ohne Hiller/Ersatz) - New York Islanders 1:2 n.V. Chicago Blackhawks - Nashville Predators (mit Josi) 1:3. Philadephia Flyers (mit Streit/1 Tor) - Minnesota Wild (mit Niederreiter) 3:2. Vancouver Canucks (mit Bärtschi und Sbisa, ohne Weber/überzählig) - Ottawa Senators 5:3. (sda)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

SPORT : Das Liveticker-Programm

Anzeige:

Anzeige:

Mehr Service: Auch in den Ferien

osc_sommer

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse

Leser-Empfehlungen auf Facebook