Seit 50 Jahren in der gleichen Liga

SCHWEIZER CUP ⋅ Die Zuger treten heute in den Sechzehntelfinals gegen Wiki-Münsingen an. Der Berner Erstligist ist ein Klub mit Kultcharakter ­– und mit einer bemerkenswerten Konstanz.

27. September 2016, 05:00

Wer mit dem Auto von Bern her auf der Autobahn Richtung Thun rollt, sieht kurz nach der Ausfahrt Rubigen linkerhand ein kleines Hockeystadion. Es ist die Heimstätte des EHC Wiki-Münsingen. Wenn Sie mit dem Namen Wiki nichts anfangen können, dann sind Sie in bester Gesellschaft. Das Kürzel steht für einen Hockeyclub mit Kultcharakter. 1944 fusionierten der HC Kirchdorf und der SC Wichtrach zum EHC Wiki, und 1964 kam auch noch der SC Münsingen dazu.

Wiki – ein trendiger Name und über ein halbes Jahrhundert alt. Zum 50-Jahr-Jubiläum wurden die Drittklässler der Primarschulen in Wichtrach und Kirchdorf um eine Antwort auf die Frage gebeten, woran sie denken, wenn sie den Namen Wiki hören. Ein paar Antworten:

«Ich denke, es sind Hustenbonbons.»

«Wiki ist vielleicht eine Schreckfigur.»

«Es könnte ‹Wir Kinder› heissen – Wiki.»

«Ein Wiki könnte eine Abkürzung von Wikinger sein.»

Bemerkenswert ist nicht alleine ein Klubname, der Kinderfantasien anregt und im Internet registriert ist ( www.wiki.ch ). Erstaunlicher ist eine geradezu biblische Konstanz. Im Frühjahr 1966 ist Wiki in die 1. Liga aufgestiegen – und dort geblieben. 50 Jahre in der höchsten Amateurliga. Ein Jahr länger, als der EV Zug (Gründung 1967) überhaupt besteht, in der gleichen Spielklasse: Das ist sowohl im Schweizer Hockey wie auch im Fussball einmalig.

Aufstieg in die NLB nie ein Thema

Hinter dieser Kontinuität steht eine kluge Bescheidenheit. Mehrmals hat sich Wiki-Münsingen für die Aufstiegsspiele zur NLB qualifiziert, aber immer klargemacht, dass der Aufstieg in die zweithöchste Liga nicht angestrebt wird. Und mehrmals folgte sogar der Verzicht auf diese Promotionsspiele – wohl wissend, dass es nicht möglich ist, im direkten Einzugsgebiet des SC Bern und des SC Langnau (heute SCL Tigers) einen weiteren Nationalligaklub zu finanzieren.

Gefeiert wurden nicht Aufstiege, sondern Mannschaftsreisen ins Ausland, die noch heute für Gesprächsstoff sorgen und in vielen Gedichten verewigt worden sind. Zum Beispiel so: «In Amsterdam, in einer dieser Grachten, wir taten nicht nach Bösem trachten, kam plötzlich so ein leicht geschürztes Weib und bot sich an zum Zeitvertreib. Als Eishockeyspieler mit schneller Reaktion erkannte er in dieser delikaten Situation, dass Handeln in kurzer Frist in solchem Fall von Vorteil ist. Und unser Spieler sprach, bestimmt und ziemlich bös: «Non merci, Madame, je suis seriös.» Gewiss kein Schelm, wer sagt, es habe auch beim EVZ einmal Zeiten gegeben, die zu solchen Gedichten inspiriert hätten. Und die wohl nicht aufgeschrieben worden sind, weil die Muttersprache der Hauptdarsteller Englisch war.

Legenden zieren die Ehrentafel der Trainer

Die sportliche Dynamik macht bei Wiki-Münsingen seit jeher einen ganz besonderen Personalmix aus: Spieler, die es in Langnau und Bern nicht ganz geschafft haben, und solche, die nach einer schönen Karriere noch ein paar Jahre Hockey aus Leidenschaft spielen. Legenden wie Walter Wittwer, Fritz Lehmann, Hugo Leuenberger, Bruno Zahnd oder Simon Schenk zieren die Ehrentafel der Trainer. Der bekannteste Wiki-Star ist Christoph Sterchi, Sportchef von Radio SRF. Der hüftsteife Rumpelverteidiger brachte es beim SCB in der NLA aufs Matchblatt, aber nicht aufs Eis. Bei Wiki war er hingegen eine gern gesehene Verstärkung.

Für den EV Zug ist die Reise ins Stadion Sagibach zum heutigen Cup-Sechzehntelfinal (20.15) nicht in erster Linie ein sportliches Abenteuer. Vielmehr eine lehrreiche Hockey-Kulturreise ins Bernbiet, zu den wahren Wurzeln des Eishockeys.

Sechzehntelfinals. Heute, 19.30: Düdingen Bulls - Genève-Servette.

19.45: Red Ice Martigny - Fribourg-Gottéron. Visp - SCL Tigers.

20.00: GCK Lions - Ambri-Piotta. HC Star Forward - Biel. Frauenfeld - Kloten. Winterthur - Rapperswil-Jona Lakers.

20.15: Wiki-Münsingen - Zug.

Mittwoch, 19.30: Argovia Stars - Olten.

19.45: Brandis - Langenthal. Wetzikon - HC Davos.

20.00: Ajoie - Lausanne. Sierre - La Chaux-de-Fonds. Biasca Ticino Rockets - Bern. Dübendorf - ZSC Lions. Hockey Thurgau - Lugano.

Klaus Zaugg


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: