EV Zug feuert Doug Shedden und Jakub Horak

EISHOCKEY ⋅ Der EV Zug setzt einen Schlussstrich unter die verpatzte Saison: Der Club entlässt Trainer Doug Shedden per sofort und Sportchef Jakub Horak per Ende Saison.

Der bisherige Assistenzcoach Waltteri Immonen und Elite-Headcoach Leo Schumacher werden das Team in den sechs verbleibenden Partien der Platzierungsrunde betreuen. «Wir haben uns diesen Schritt gut überlegt und kamen zum Schluss, dass eine Trennung für den EVZ das Beste ist», sagt EVZ-Präsident Roland Staerkle. Immonen bleibt beim EV Zug und wird in die neu gegründete Hockey-Academy eingebunden.

«Es braucht einen Neuanfang»

«Wir sind zum Schluss gekommen, dass der im April 2015 auslaufende Vertrag von Doug Shedden nicht noch einmal verlängert wird. Deshalb macht es Sinn, die Weichen jetzt schon neu zu stellen. Nach dieser Saison braucht es einen Neuanfang», begründet CEO Patrick Lengwiler diese Entscheidung.

Abnützungserscheinungen

Doug Shedden war insgesamt sechs Jahre beim EV Zug und führte den Club fünfmal in den Playoff-Halbfinal. «Leider ist es ihm in dieser Saison nicht gelungen, das Team auf Erfolgskurs zu halten und weiterzuentwickeln. Gewisse Abnützungserscheinungen waren nicht zu übersehen», sagt CEO Patrick Lengwiler. Der EV Zug macht sich nun daran, einen neuen Headcoach zu suchen. Dieser ist noch nicht bekannt.

Auf Ende Saison wird der Vertrag von Sportchef Jakub Horak beendet, der seit Frühling 2012 beim EVZ arbeitete. «Wir wollen auch hier einen Neuanfang, zumal aus dem Bereich Nachwuchs und der Hockey Academy neue Anforderungen dazukommen», erklärt der EVZ-CEO diesen Schritt.

Reto Kläy verlässt den SC Langenthal und wird Sportchef beim EV Zug. Zoom

Reto Kläy verlässt den SC Langenthal und wird Sportchef beim EV Zug. (PD)

Reto Kläy wird Horaks Nachfolger

Die Nachfolge von Jakub Horak ist bereits geklärt: Neuer Manager wird Reto Kläy (35), seit 2007 Sportchef des SC Langenthal und langjähriger Spieler beim Berner NLB-Spitzenklub. Kläy beginnt seine Tätigkeit spätestens am 1. Juni. Patrick Lengwiler: «Kläy war schon vor zwei Jahren ein Thema, verfügt über mehrjährige Job-Erfahrung und hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich weitergebildet.»

Zug verpasste in dieser Saison als Zehnter erstmals seit elf Jahren die Playoffs und kassierte am Dienstagabend beim 25. Heimauftritt die zwölfte Niederlage. Unter Doug Shedden holte Zug in dieser Saison in 50 Partien bloss 66 Punkte. Das ergibt einen Punkteschnitt von 1.32. In der am Dienstag beginnenden Relegationsrunde braucht der EV Zug noch einen Sieg nach 60 Minuten oder eine Niederlage von Biel, um den Klassenerhalt definitiv zu schaffen.

nbe/rem

Die richtige Entscheidung?

Können Sie die Trennung nachvollziehen? Loggen Sie sich ein und diskutieren Sie mit. Geben Sie gleich unten im Kommentarfeld Ihre Meinung ab.


Login


 

8 Leserkommentare

Anzeige: