Zugs Siegesserie hält an

EV ZUG ⋅ Zug reitet weiter auf einer Erfolgswelle. Die Zentralschweizer feiern mit dem 4:3 gegen Davos den fünften Sieg in Serie.

  • EISHOCKEY, NATIONAL LEAGUE A, NATIONALLIGA A, NLA, LNA, SAISON 2014/15, MEISTERSCHAFT, QUALIFIKATION, HOCKEY SUR GLACE, EV ZUG, EVZ, HC DAVOS, HCD,
  • EISHOCKEY, NATIONAL LEAGUE A, NATIONALLIGA A, NLA, LNA, SAISON 2014/15, MEISTERSCHAFT, QUALIFIKATION, HOCKEY SUR GLACE, EV ZUG, EVZ, HC DAVOS, HCD,
  • EISHOCKEY, NATIONAL LEAGUE A, NATIONALLIGA A, NLA, LNA, SAISON 2014/15, MEISTERSCHAFT, QUALIFIKATION, HOCKEY SUR GLACE, EV ZUG, EVZ, HC DAVOS, HCD,

Die Siegesserie des EV Zug hält an. Die Bilder des Spitzenkampfs gegen die Davoser.

Dass die Zuger derzeit grosses Selbstvertrauen haben, war zu Beginn zu sehen. Die Gastgeber übernahmen gleich das Spieldiktat und dominierten die Davoser im ersten Drittel klar. Die Bündner konnten sich sich im ersten Spiel nach dem Spengler-Cup bei Leonardo Genoni bedanken, dass sie zur ersten Pause nicht höher als mit 0:2 in Rückstand lagen. Die Tore für den EVZ erzielten Robbie Earl (14.) und Josh Holden (18.). Letzterer unterstrich seine starke Form: Der Kanadier schoss seinen sechsten Treffer in den letzten drei Partien - am Vortag hatte Holden beim 6:3-Sieg in Biel dreimal reüssiert.

Die Zuger waren auch danach besser, spielten aber nicht mehr so unwiderstehlich. In der 35. Minute mussten sie durch Samuel Guerra den Anschlusstreffer hinnehmen. 52 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels stellte Lino Martschini mit seinem 16. Tor in dieser Saison und dem siebenten in den letzten fünf Partien den alten Abstand wieder her. Es war allerdings ein Eigentor von Genoni, der den aus spitzem Winkel abgegebenen Schuss unglücklich über die Linie bugsierte. Auch auf den erneuten Anschlusstreffer des HCD (53.) - Topskorer Marcus Paulsson traf erstmals seit dem 29. November - hatten die Zuger dank einem Tor von Fabian Schnyder (56.) eine schnelle Antwort bereit. Deshalb konnten sie es verkraften, dass Dino Wieser in der 59. Minute ein Shorthander zum 3:4 gelang.

Der EVZ kam zum vierten Sieg gegen Davos in den letzten fünf Heimspielen. Die Bündner dagegen erlitten die vierte Niederlage in den letzten sechs Partien.

Zug - Davos 4:3 (2:0, 1:1, 1:2)

7015 Zuschauer (ausverkauft). - SR Prugger/Stricker, Borga/Kaderli. - Tore: 14. Earl (Bouchard) 1:0. 18. Holden (Martschini, Schlumpf) 2:0. 35. Guerra (Du Bois) 2:1. 40. Martschini 3:1 (Eigentor Genoni). 53. Paulsson (Axelsson) 3:2. 56. Schnyder (Bürgler) 4:2. 59. Dino Wieser (Jörg/Ausschluss Walser!) 4:3. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Zug, 3mal 2 Minuten gegen Davos. - PostFinance-Topskorer: Bouchard; Paulsson.

Zug: Stephan; Ramholt, Grossmann; Schlumpf, Sondell; Blaser, Alatalo; Erni; Zangger, Earl, Bouchard; Martschini, Holden, Suri; Bürgler, Sutter, Schnyder; Herzog, Dünner, Lammer.

Davos: Genoni; Du Bois, Reto von Arx; Forster, Camperchioli; Guerra, Koistinen; Jan von Arx, Paschoud; Hofmann, Ambühl, Axelsson; Marc Wieser, Lindgren, Paulsson; Sciaroni, Walser, Dino Wieser; Simion, Corvi, Jörg.

Bemerkungen: Zug ohne Diem, Lüthi und Morant. Davos ohne Ryser (alle verletzt), Kindschi und Aeschlimann (beide U20-WM). - Timeout Davos (51.). - Davos ab 59:29 ohne Goalie. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: