Josh Holden für vorgetäuschtes Foul gebüsst

EISHOCKEY ⋅ Der EVZ-Spieler Josh Holden erhält für das Vortäuschen eines Fouls eine Busse von 2000 Franken. Das unechte Foul inszenierte Holden im Meisterschaftsspiel gegen Fribourg-Gottéron.
14. November 2017, 09:25

Während des Spiels am 3. November gegen Fribourg wollte Holden mit einer ruckartigen Rückwärtsbewegung seines Kopfes den Eindruck erwecken, sein Gegenspieler Benjamin Chavaillaz habe ihn im Duell mit dem Stock am Kopf getroffen (siehe Video).

Das Vortäuschen von Verletzungen sei eine unfaire Handlung, die das Spiel verfälscht, schreibt die Swiss Ice Hockey Federation in einer Mitteilung. «Solche Aktionen werden im Eishockey nicht toleriert und dementsprechend sanktioniert», heisst es weiter.

pd/lur

Video: Vorgetäuschtes Foul von Josh Holden

Josh Holden täuscht im Meisterschaftsspiel gegen Fribourg-Gottéron ein Foul vor. Dafür erhält er nun eine Busse von 2000 Franken. (Swiss Ice Hockey Federation, 3. November 2017)




Leserkommentare

Anzeige: