Mannheim trennt sich von Sean Simpson

DEL ⋅ Der frühere Schweizer Nationaltrainer Sean Simpson wird bei Adler Mannheim wegen Erfolgslosigkeit als Headcoach entlassen.
04. Dezember 2017, 16:01

Mannheim ist nach 28 Saisonspielen nur Siebter in der DEL. Der 57-jährige Kanadier war seit Sommer 2016 bei den Deutschen tätig.

Auch Co-Trainer Colin Muller und Manager Teal Fowler müssen gehen. Der frühere Lausanne-Trainer Bill Stewart (60) tritt die Nachfolge bis Saisonende an.

Vor seinem Engagement in Mannheim war Simpson in der Schweiz zuletzt bei Kloten tätig. In der Schweiz hatte Simpson mit dem Nationalteam mit dem Gewinn von WM-Silber (2013) für einen imponierenden Höhepunkt gesorgt. Auf Klubebene führte er die ZSC Lions zum Triumph in der Champions Hockey League (2009) und des Victoria Cups (2009 gegen die Chicago Blackhawks, den nachmaligen Stanley-Cup-Champion).

Davor errang Simpson mit Zug im Jahre 1998 seinen ersten Meistertitel als Headcoach. In der DEL war Simpson zudem einmal Meister mit den München Barons (2000).

Auftritt mit Nachspiel in Schweden

Mannheim Adler hatte in der laufenden Champions Hockey League für negatives Aufsehen gesorgt. Vor einem Monat verloren die Deutschen beim schwedischen Brynäs in der Schlussphase des Achtelfinals mit 1:2.

Einige Spieler zeigten ihre Frustration im Finish der Partie mit überharten Checks, die teilweise ein juristisches Nachspiel haben könnten (im Fall von Thomas Larkin), oder wüsten Beschimpfungen. Headcoach Simpson selbst wurde damals wegen einer "Unsportlichkeit" seinerseits mit einer Spielsperre belegt. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: