Kloten wahrt im Strichkampf letzte Chance

NLA ⋅ In der Eishockeymeisterschaft spitzt sich der "Strichkampf" zu. Vier Runden vor Schluss der Qualifikation beträgt Biels Reserve auf die Verfolger weiterhin fünf und mehr Punkte.

14. Februar 2015, 22:44

Von den vier in das Duell um den letzten Playoff-Platz involvierten Klubs standen am Samstag drei im Einsatz. Nur der HC Ambri-Piotta bestreitet sein 46. Spiel erst am Sonntagnachmittag in Davos. Biel (8.) hätte der Konkurrenz mehr als vorentscheidend enteilen können, verlor jedoch das Heimspiel gegen Genève-Servette mit 3:6. Fribourg-Gottéron (9.) verpasste es ebenfalls, vor eigenem Publikum seine Ausgangslage zu verbessern. Die Freiburger unterlagen Zug mit 2:4, wobei Zuger Goals durch Robbie Earl und Dario Bürgler nach zwölf Minuten binnen 31 Sekunden vom 0:0 zum 2:0 die Weiche für die Innerschweizer auf Sieg stellten. Kloten wahrte seine letzte Chance mit einem 3:0-Auswärtssieg in Lausanne. Martin Gerber feierte den Shutout, und Denis Hollenstein erzielte zwei Tore.

Fribourg-Gottéron liegt fünf Punkte hinter Biel zurück, die Kloten Flyers sechs. Der HC Ambri-Piotta könnte mit einem Sieg in Davos ebenfalls bis auf fünf Zähler an Biel herankommen.

Als siebentes Team steht der Lausanne HC rechnerisch als Playoff-Teilnehmer fest.

Resultate: Fribourg-Gottéron - Zug 2:4 (0:2, 0:1, 2:1). Biel - Genève-Servette 3:6 (2:2, 1:1, 0:2). Lausanne - Kloten Flyers 0:3 (0:1, 0:0, 0:2). Rapperswil-Jona Lakers - Lugano 4:2 (2:0, 1:0, 1:2).

Rangliste: 1. Bern 93. 2. ZSC Lions 87. 3. Zug 86. 4. Lugano 82. 5. Davos 81. 6. Genève-Servette 74. 7. Lausanne 68. 8. Biel 59. 9. Fribourg-Gottéron 54. 10. Kloten Flyers 53. 11. Ambri-Piotta 51. 12. Rapperswil-Jona Lakers 34. (Si)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: