Langnau auf dem Vormarsch

KLOTEN - SCL TIGERS 1:3 ⋅ Die SCL Tigers setzen ihren Aufwärtstrend fort: Auf den 4:1-Heimerfolg am Freitag gegen Lugano lassen die Emmentaler tags darauf in Kloten einen 3:1-Sieg folgen.

26. November 2016, 22:40

Nach dem dritten Sieg aus den letzten vier Spielen kommen die mit neun Niederlagen schlecht in die Saison gestarteten Langnauer den Playoff-Rängen immer näher. Punktgleich mit dem achtplatzierten Genève-Servette liegt das Team von Trainer Heinz Ehlers nach der Hälfte der Qualifikation auf Platz 10.

Der entscheidende Treffer in Kloten gelang Flurin Randegger gut vier Minuten vor Schluss. Für den 28-jährigen Verteidiger war es der erste Treffer im Dress der Langnauer, seit er auf diese Saison hin von Meister SC Bern ins Emmental gewechselt hat.

Die Gäste hatten lange erfolgreich eine 1:0-Führung verteidigt, nachdem Nils Berger nach nur neun Sekunden erfolgreich gewesen war. Es war das schnellste Führungstor in der NLA seit dem 7. Dezember 2013, als Sébastien Reuille für den HC Lugano in Bern bereits nach acht Sekunden getroffen hatte.

Auf Klotener Seite keimte nach 50 Minuten Hoffnung auf, als Drew Shore zum 1:1-Ausgleich traf. Der Amerikaner totalisiert damit bei 17 Toren und ist gemeinsam mit Denis Hollenstein bester Torschütze der Liga. Ansonsten liess das bis dahin offensiv stärkste Team der Liga im Angriff aber einiges vermissen. Tommi Santala traf in der 5. Minute noch die Latte.

Kloten spielte wiederum mit Luca Boltshauser (23 Paraden) im Tor, nachdem dieser am Freitag in Lausanne (2:3 n.P) nach zweimonatiger Verletzungspause ein starkes Comeback gegeben hatte. Martin Gerber fehlte leicht angeschlagen.

Telegramm:

Kloten - SCL Tigers 1:3 (0:1, 0:0, 1:2)

5535 Zuschauer. - SR Kurmann/Mollard, Bürgi/Progin. - Tore: 1. (0:09) Nils Berger (Elo) 0:1. 51. Shore 1:1. 56. Flurin Randegger (Kunonen, DiDomencio) 1:2. 60. (59:37) Koistinen (Lindemann, Albrecht) 1:3 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten plus 5 Minuten (Bircher) plus Spieldauer (Bircher) gegen Kloten, 4mal 2 Minuten gegen die SCL Tigers. - PostFinance-Topskorer: Hollenstein; DiDomenico.

Kloten: Boltshauser; Sanguinetti, Frick; Stoop, Weber; Back, Harlacher; Bircher; Praplan, Santala, Hollenstein; Leone, Shore, Sheppard; Lemm, Schlagenhauf, Kellenberger; Obrist, Homberger, Bieber; Bader.

SCL Tigers: Punnenovs; Seydoux, Koistinen; Zryd, Flurin Randegger; Weisskopf, Müller; Currit; Elo, Schremp, Nils Berger; Claudio Moggi, Schirjajew, Kuonen; DiDomenico, Albrecht, Lindemann; Roland Gerber, Adrian Gerber, Wyss; Rüegsegger.

Bemerkungen: Kloten ohne Grassi, Ramholt und von Gunten (alle verletzt), Martin Gerber (leicht angeschlagen), SCL Tigers ohne Stettler, Lukas Haas, Pascal Berger, Nüssli und Blaser (alle verletzt) sowie Shinnimin (überzähliger Ausländer). - Lattenschuss Santala (5.). (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: