Biels Höhenflug geht weiter

NATIONAL LEAGUE ⋅ Der Höhenflug des EHC Biel geht weiter. Unter Interimscoach Martin Steinegger feiern die Seeländer den dritten Sieg im dritten Spiel.
Aktualisiert: 
01.12.2017, 22:10
01. Dezember 2017, 22:18

Vor einer Woche entliessen die Bieler Trainer Mike McNamara. Sportchef Martin Steinegger übernahm interimistisch seinen Job und reiht nun Sieg an Sieg. Am Freitag musste der EV Zug dran glauben und verlor auswärts mit 1:2. Biel hat nun bereits sieben Punkte Reserve auf einen Nicht-Playoff-Platz.

Turbulent verlief das Strichduell in Lausanne. Der Gastgeber führte gegen Ambri-Piotta schon nach elf Minuten mit 3:0. Doch nach 46 Minuten führten die Tessiner plötzlich mit 4:3. Mit dem ersten Auswärtssieg im Waadtland seit dem 24. Februar 2015 wurde für das Team von Luca Cereda trotzdem nichts. Miéville (49.), Genazzi 15 Sekunden und Vermin eine Sekunde vor Schluss sicherten Lausanne doch noch drei Punkte und damit den Sprung auf Rang 8.

Erst im Penaltyschiessen wurde die Partie zwischen Fribourg-Gottéron und Schlusslicht Kloten entschieden. Die Zürcher Unterländer führten bis zur 48. Minute mit 4:2. Aus dem dritten Auswärtssieg der Saison wurde aber nichts: Bykow und Kühni erzwangen noch die Overtime. Schliesslich resultierte für Fribourg in der sechsten Zusatzschicht in dieser Saison der erste Sieg - Mottet und Slater waren im Penaltyschiessen als einzige erfolgreich.

National League. Die Spiele vom Freitag:

Lausanne - Ambri-Piotta 6:4 (3:1, 0:2, 3:1). Fribourg-Gottéron - Kloten 5:4 (1:2, 1:1, 2:1, 0:0) n.P. Biel - Zug 2:1 (0:0, 2:0, 0:1).

Rangliste: 1. Bern 25/58 (95:50). 2. Lugano 25/50 (84:60). 3. ZSC Lions 26/47 (89:67). 4. Fribourg-Gottéron 27/46 (73:78). 5. Davos 26/42 (74:80). 6. Zug 26/42 (77:66). 7. Biel 27/38 (71:78). 8. Lausanne 25/33 (73:83). 9. SCL Tigers 26/31 (65:79). 10. Genève-Servette 26/31 (58:75). 11. Ambri-Piotta 27/30 (70:85). 12. Kloten 26/20 (54:82). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: