Erkinjuntti trifft wieder für Langnau

LANGNAU - LAUSANNE 4:1 ⋅ Die SCL Tigers und Coach Heinz Ehlers gewinnen endlich einmal zuhause gegen Angstgegner Lausanne. Und beim 4:1 schiesst sogar Topksorer Antti Erkinjuntti wieder einmal ein Tor.
Aktualisiert: 
02.12.2017, 22:11
02. Dezember 2017, 21:59

Siege der SCL Tigers gegen Lausanne haben Seltenheitswert - speziell in der heimischen Ilfishalle. Dank Toren von Thomas Nüssli (25.), der via Schlittschuh von Lausannes Lukas Frick traf, und Antti Erkinjuntti im Powerplay (43.) gelang den Emmentalern aber wieder einmal ein Erfolg. Zuvor hatten die Tigers nur eines der letzten sieben Spiele gegen die Waadtländer gewonnen, Anfang Oktober auswärts nach Verlängerung.

Zwei Langnauer dürften eine besondere Genugtuung verspürt haben. Coach Heinz Ehlers holte in seiner zweiten Saison in Langnau erstmals drei Punkte gegen seinen ehemaligen Verein, den er in die NLA geführt hatte. Und der finnische PostFinance-Topskorer Erkinjuntti traf erstmals seit dem 7. Oktober (!) und einer Flaute von 15 torlosen Spielen wieder einmal. Auch damals hatte der Gegner Lausanne geheissen.

Den SCL Tigers gelang damit die Bestätigung des überraschenden Coups in Bern (5:3) und - auf Kosten Lausannes - der Sprung über den Strich. Der aus China neu verpflichtete Schwede Andreas Thunesson wurde nach seiner langen Reise am Freitag noch geschont.

Telegramm und Resultate:

SCL Tigers - Lausanne 4:1 (1:1, 1:0, 2:0)

5848 Zuschauer. - SR Dipietro/Wiegand, Altmann/Kaderli. - Tore: 5. Pesonen 0:1. 17. Dostoinow (Albrecht) 1:1. 25. Nüssli (Lardi) 2:1 (Eigentor Frick). 43. Erkinjuntti (Dostoinow, Blaser/Ausschluss Danielsson) 3:1. 60. (59:56) Koistinen (Gagnon) 4:1 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 6mal 2 plus 10 (Ryser) Minuten gegen Lausanne. - PostFinance-Topskorer: Erkinjuntti; Jeffrey.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Koistinen; Randegger, Huguenin; Blaser, Lardi; Seydoux; Elo, Gagnon, Erkinjuntti; Dostoinow, Albrecht, Nüssli; Kuonen, Pascal Berger, Neukom; Gerber, Gustafsson, Haas.

Lausanne: Zurkirchen; Junland, Borlat; Fischer, Genazzi; Schelling, Frick; Vouardoux; Vermin, Jeffrey, Danielsson; Zangger, Froidevaux, Pesonen; Ryser, Miéville, Herren; Kneubuehler, In-Albon, Conz; Roberts.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Rüegsegger (gesperrt), Thuresson (überzähliger Ausländer), Nils Berger, Erni, Müller, Peter und Stettler, Lausanne ohne Nodari, Gobbi, Trutmann und Walsky (alle verletzt). Pfostenschuss Koistinen (34.). Nüssli nach dem 2. Drittel verletzt ausgeschieden. Timeout Lausanne (57:18.), danach bis 59:56 ohne Torhüter. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: