Erste ZSC-Niederlage unter Hans Kossmann

FRIBOURG - ZSC LIONS 2:0 ⋅ Fribourg-Gottéron gewann erstmals seit mehr als einem Monat wieder ein Heimspiel. Matchwinner beim 2:0 gegen die ZSC Lions waren Goalie Barry Brust und Doppel-Torschütze Lorenz Kienzle.
06. Januar 2018, 22:20

So stellte sich Hans Kossmann die Rückkehr an seine frühere Arbeitsstätte nicht vor. Im zweiten Spiel als Nothelfer der ZSC Lions kassierte der Kanada-Schweizer seine erste Niederlage. Sie gehört in die Kategorie unnötig und wohl auch unverdient. 56 Mal schossen die Zürcher auf das Gehäuse des kanadischen Goalies Barry Brust, der seinen ersten Shutout auf Schweizer Eis feierte, nur 29 Mal die Freiburger auf das von Lukas Flüeler.

Das einzigen Tore erzielte aber Verteidiger Lorenz Kienzle, der in der 26. Minute einen 2-gegen-1-Konter mit Caryl Neuenschwander mustergültig abschloss. Es war der erste Treffer der Freiburger nach einer Flaute von mehr als acht Dritteln und 166:04 Minuten. 13 Sekunden vor Schluss traf erneut Kienzle ins leere Tor zum 2:0. Letztmals hatte Fribourg zuhause am 1. Dezember gegen Kloten gewonnen (5:4 n.P.), zum letzten Mal drei Punkte holte man am 17. November gegen die SCL Tigers.

Im "Rückspiel" am Sonntag im Hallenstadion müssen die ZSC Lions, die nur mit drei Ausländern spielten, eigentlich nur etwas ändern: Ihre Chancen halbwegs passabel nützen.

Telegramm:

Fribourg-Gottéron - ZSC Lions 2:0 (0:0, 1:0, 1:0)

6262 Zuschauer. - SR Massy/Tscherrig, Altmann/Gnemmi. - Tore: 26. Kienzle (Neuenschwander) 1:0. 60. (59:47) Kienzle (Teamstrade ZSC) 2:0 (ins leere Tor). - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen Fribourg, 5mal 2 Minuten gegen ZSC. - PostFinance-Topskorer: Slater; Pettersson.

Fribourg-Gottéron: Brust; Rathgeb, Chavaillaz; Kienzle, Stalder; Abplanalp, Kühni; Rossi, Bykow, Cervenka; Mottet, Slater, Birner; Meunier, Schmutz, Marchon; Fritsche, Rivera, Neuenschwander; Chiquet.

ZSC Lions: Flüeler; Klein, Phil Baltisberger; Sutter, Geering; Seger, Guerra; Karrer; Wick, Shore, Herzog; Pettersson, Suter, Pestoni; Künzle, Prassl, Hinterkircher; Bachofner, Schäppi, Chris Baltisberger; Ulmann.

Bemerkungen: Fribourg ohne Vauclair, Waeber, Glauser, Schilt, Sprunger (alle verletzt) und Holös (überzähliger Ausländer), ZSC ohne Korpikoski, Blindenbacher, Nilsson, Sjögren, Kenins und Marti (alle verletzt). Timeouts Fribourg (17.); ZSC (60.). ZSC von 58:18 bis 58:29 und von 58:40 bis 59:47 ohne Torhüter. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: