Genf bindet Kloten weiter zurück

SERVETTE-KLOTEN 4:3 N.P. ⋅ Genève-Servette beweist auch beim 4:3 nach Penaltyschiessen zuhause gegen Kloten seinen Aufwärtstrend. Matchwinner bei den Genfern ist der Schwede Henrik Tömmernes.
14. November 2017, 22:48

Der Verteidiger erzielte das Tor zum 1:0 und war im Penaltyschiessen bei seinen beiden Versuchen erfolgreich. Dank den gewonnenen zwei Punkten verbesserte sich Servette in den 8. Rang und liegt damit über dem Playoff-Strich.

Kloten, das in Genf nur mit einem Ausländer (Tomi Sallinen) antrat, belohnte sich nach einer klaren Leistungssteigerung im Schlussdrittel immerhin mit einem Punkt. Das Team von Kevin Schläpfer musste dreimal einem Rückstand nachrennen, konnte die Rückschläge aber stets wegstecken. Das 3:3 durch Patrick von Gunten fiel drei Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit. Der Klotener Verteidiger war mit einem Weitschuss in Überzahl erfolgreich.

Bei Servette feierte der Franzose Stéphane Da Costa gleich bei seinem Debüt in der National League seine Torpremiere. Der frühere KHL- und NHL-Spieler war bis Mitte Oktober vertragslos gewesen und musste sich in den ersten Wochen nach seiner Verpflichtung in Genf mittels gezieltem Aufbautraining erst wieder in Form bringen. Er traf kurz nach Spielhälfte zum zwischenzeitlichen 2:1 für Genf.

Telegramm:

Genève-Servette - Kloten 4:3 (1:1, 1:1, 1:1, 0:0) n.P.

5398 Zuschauer. - SR Urban/Wehrli, Gnemmi/Gurtner. - Tore: 2. Tömmernes (Schweri) 1:0. 15. Hollenstein (Ausschluss Schlagenhauf!) 1:1. 32. Da Costa (Bezina/Ausschluss Hollenstein) 2:1. 39. Trachsler 2:2. 50. Romy (Jacquemet, Tömmernes) 3:2. 60. (59:57) Von Gunten (Ausschluss Rubin/Kloten ohne Torhüter) 3:3. - Penaltyschiessen: Loeffel -, Leone -; Schweri -, Praplan 0:1; Da Costa -, Sallinen -; Tömmernes 1:1, Hollenstein 1:2; Romy 2:2, Bieber -; Praplan -, Tömmernes 3:2. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 2mal 2 plus 5 Minuten (Schlagenhauf) plus Spieldauer (Schlagenhauf) gegen Kloten. - PostFinance-Topskorer: Richard, Praplan.

Genève-Servette: Mayer; Loeffel, Bezina; Petschenig, Tömmernes; Vukovic, Fransson; Jacquemet; Rubin, Hasani, Damian Riat; Schweri, Richard, Simek; Da Costa, Romy, Spaling; Holdener, Heinimann, Maillard; Traber.

Kloten: Boltshauser; Egli, Von Gunten; Harlacher, Back; Weber, Bircher; Leone; Praplan, Kellenberger, Hollenstein; Bader, Trachsler, Schlagenhauf; Grassi, Sallinen, Bieber; Bozon, Obrist, Marchon.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Wick, Almond (beide gesperrt), Bays, Douay, Gerbe, Mercier, Rod und Massimino, Kloten ohne Bäckman, Ramholt, Stoop und Lemm (alle verletzt), sowie Santala (krank). - Tor von Damian Riat (13.) nach "Coaches Challenge" von Kloten wegen Offsides aberkannt. - Pfostenschuss Egli (58.). - Timeout Kloten (59:09) und ab 59:03 bis 59:58 ohne Torhüter. - Simek verschiesst Penalty (64.) (sda)


Leserkommentare

Anzeige: