Genf gegen Lugano ohne Chance

SERVETTE - LUGANO 0:4 ⋅ Lugano entscheidet auch das zweite Saisonduell in Genf gegen Servette 4:0 für sich. Dank dem dritten Auswärtssieg in Serie sind die Luganesi nun der erste Verfolger von Leader Bern.
Aktualisiert: 
30.11.2017, 22:13
30. November 2017, 22:02

In der 17. und 18. Minute scheiterten die Genfer Nick Spaling und Kay Schweri alleine vor Luganos Keeper Daniel Manzato. Statt 1:1 hiess es in der 19. Minute nach einem Tor von Luca Fazzini 0:2. Es kam noch schlimmer für Servette: 20 Sekunden vor der ersten Pause traf Dario Bürgler im ersten Powerplay der Tessiner zum 3:0.

In der Folge nahm Lugano zwar Tempo weg, dennoch erhöhte Giovanni Morini auf 4:0 (39.) - der 22-jährige Stürmer hatte bereits das 1:0 (15.) erzielt. Es waren die erste beiden Saisontore von Morini. Weiter hervorzuheben ist bei den Luganesi Maxim Lapierre. Der Kanadier, lange Zeit in erster Linie Provokateur und Bösewicht, liess sich zwei Assists gutschreiben und punktete in der fünften Partie hintereinander. Lapierre hat in der laufenden Meisterschaft nach 25 Spielen 10 Tore und 13 Assists realisiert. Damit hat er schon gleich viele Punkte auf dem Konto wie in der vergangenen Saison, als er 38 Partien für Lugano bestritt. Goalie Manzato musste für seinen ersten Saison-Shutout bloss 22 Schüsse parieren.

Das achtplatzierte Servette verpasste es, sich am Strich etwas Luft zu verschaffen. Den Genfern ist allerdings zu Gute zu halten, dass sie das fünfte Spiel innert sieben Tagen absolvierten. Gegen Lugano war es die vierte Niederlage in Serie.

Telegramm und Rangliste:

Genève-Servette - Lugano 0:4 (0:3, 0:1, 0:0)

5349 Zuschauer. - SR Dipietro/Vinnerborg, Fluri/Gnemmi. - Tore: 15. Morini 0:1. 19. (18:26) Fazzini (Lapierre) 0:2. 20. Bürgler (Vauclair, Lapierre/Ausschluss Traber) 0:3. 39. Morini (Bertaggia) 0:4. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Genève-Servette, 3mal 2 Minuten gegen Lugano. - PostFinance-Topskorer: Richard; Klasen.

Genève-Servette: Mayer/Giovannini (ab 21.); Petschenig, Tömmernes; Vukovic, Fransson; Loeffel, Bezina; Jacquemet; Da Costa, Richard, Spaling; Wick, Hasani, Simek; Schweri, Romy, Riat; Traber, Rubin, Heinimann; Holdener.

Lugano: Manzato; Kparghai, Vauclair; Chiesa, Riva; Sartori, Ronchetti; Matewa; Bürgler, Lajunen, Hofmann; Fazzini, Lapierre, Klasen; Walker Sannitz, Romanenghi; Bertaggia, Morini, Reuille; Sorin.

Bemerkungen: Genève-Servette ohne Bays, Douay, Gerbe, Almond, Massimino und Rod. Lugano ohne Furrer, Brunner, Ulmer, Wellinger, Sanguinetti (alle verletzt) und Cunti (alle verletzt).

Rangliste: 1. Bern 25/58 (95:50). 2. Lugano 25/50 (84:60). 3. ZSC Lions 26/47 (89:67). 4. Fribourg-Gottéron 26/44 (68:74). 5. Zug 25/42 (76:64). 6. Davos 26/42 (74:80). 7. Biel 26/35 (69:77). 8. SCL Tigers 26/31 (65:79). 9. Genève-Servette 26/31 (58:75). 10. Lausanne 24/30 (67:79). 11. Ambri-Piotta 26/30 (66:79). 12. Kloten 25/19 (50:77). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: