Langnau dank Punnenovs

SCL TIGERS - FRIBOURG 3:2 ⋅ Die SCL Tigers arbeiteten sich mit dem dritten Heimsieg hintereinander erstmals diese Saison über den Strich. Der 3:2-Erfolg gegen Freiburg kam aber äusserst glückhaft zu Stande.
06. Oktober 2017, 22:24

Langnau begann die Partie zwar stark, führte verdientermassen nach dem ersten Drittel 1:0, wurde danach aber von Gottéron 40 Minuten lang an die Wand gespielt. Die Freiburger drehten nach 29 Minuten mit zwei Toren innerhalb von 49 Sekunden durch Andrej Bykow und Yannick Rathgeb die Partie. In den letzten 31 Minuten gelang den Gästen trotz zahlreicher Chancen aber kein weiteres Goal mehr. Und die SCL Tigers realisierten mit Entlastungsangriffen durch Eero Elo (35.) und Aaron Gagnon (47.) die siegbringenden Tore zum 3:2-Sieg.

Zum Matchwinner wurde aber Goalie Ivars Punnenovs. Der Lette mit Schweizer Lizenz stand zuletzt bei den drei Heimsiegen gegen Servette (31 Paraden), Biel (40 Paraden) und Freiburg (30 Paraden) im Tor. Zuvor hatte Punnenovs verletzt zwei Wochen aussetzen müssen. Bei den Auswärtsniederlagen in den letzten Wochen in Kloten (0:4) und Lugano (1:3) hütete nicht Punnenovs das Tor.

Bei Gottéron gelangte erstmals diese Saison Torhüter Ludovic Waeber zum Einsatz. Der 21-Jährige bestritt sein erstes NLA-Spiel von Anfang an und sein zweites überhaupt. Vor fünf Jahren hatte er in der obersten Spielklasse als 16-Jähriger mit Gottéron in Bern acht Minuten lang Benjamin Conz ersetzen dürfen (kein Gegentor).

Telegramm:

SCL Tigers - Fribourg-Gottéron 3:2 (1:0, 1:2, 1:0)

6000 Zuschauer (ausverkauft). - SR Hebeisen/Prugger, Bürgi/Duarte. - Tore: 13. Neukom (Lardi) 1:0. 29. (28:16) Bykow (Schmutz) 1:1. 30. (29:05) Rathgeb (Vauclair) 1:2. 35. Elo (Huguenin, Lardi) 2:2. 47. Gagnon (Erkinjuntti) 3:2. - Strafen: 2mal 2 Minuten gegen SCL Tigers, 3mal 2 Minuten gegen Fribourg-Gottéron. - PostFinance-Topskorer: Erkinjuntti; Slater.

SCL Tigers: Punnenovs; Zryd, Koistinen; Müller, Erni; Lardi, Huguenin; Blaser, Seydoux; Elo, Gagnon, Erkinjuntti; Kuonen, Gustafsson, Neukom; Dostoinow, Albrecht, Nüssli; Gerber, Peter, Haas.

Fribourg-Gottéron: Waeber; Holos, Chavaillaz; Schilt, Rathgeb; Stalder, Kienzle; Glauser; Rossi, Slater, Birner; Neuenschwander, Rivera, Vauclair; Sprunger, Cervenka, Meunier; Mottet, Bykow, Schmutz; Marchon.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Stettler, Pascal Berger, Nils Berger und Randegger, Fribourg-Gottéron ohne Abplanalp (alle verletzt), Fritsche (gesperrt) und Brust (überzähliger Ausländer). Koistinen verletzt ausgeschieden (30.). - Pfostenschüsse: Dostoinow (39.); Seydoux (36./Latte). - Timeout Fribourg-Gottéron (59.). (sda)


Leserkommentare

Anzeige: