Starke Reaktion von Ambri

AMBRI - ZSC 4:0 ⋅ Ambri-Piotta kehrt nach drei Niederlagen zum Siegen zurück. Die Leventiner bezwingen die ZSC Lions zu Hause 4:0.
Aktualisiert: 
02.12.2017, 22:13
02. Dezember 2017, 22:06

Der Sieg gegen die Lions unterstreicht die gute Moral bei Ambri. Es war nichts zu spüren, dass es für die Tessiner am Vortag in Lausanne eine äusserst unglückliche 4:6-Niederlage abgesetzt hatte - das 4:5 fiel 15 Sekunden vor dem Ende. Dabei gehören die Lions nicht zu den Lieblingsgegnern des Dorfklubs; das 4:0 war erst der dritte Sieg in den letzten 15 Duellen gegen die Stadtzürcher.

Dass Ambri erstmals seit dem 5. Oktober 2013 nach 60 Minuten gegen den ZSC gewann, ging absolut in Ordnung. Die Tore zum 2:0 fielen in der 37. Minute innerhalb von 44 Sekunden. Den ersten Treffer muss Lions-Verteidiger Mathias Seger auf seine Kappe nehmen. Der bald 40-jährige Routinier spielte einen Pass von hinter dem eigenen Tor auf Cory Emmerton, der zunächst an Goalie Niklas Schlegel scheiterte, ehe er nach einem Pass von Dominic Zwerger im zweiten Versuch reüssierte. Beim 2:0 traf Lukas Lhotak, der im ersten Drittel nicht zum Einsatz gekommen war, im Powerplay mit einem platzierten Schuss. Wie deutlich die Gastgeber im Mitteldrittel dominierten, unterstreicht das Schussverhältnis von 13:5.

Im letzten Abschnitt erhöhte Dominik Kubalik mit zwei Toren noch auf 4:0 (58.). Der neu verpflichtete Tscheche hat nach sieben Partien für Ambri bereits zehn Skorerpunkte (vier Treffer) auf dem Konto. Die Lions enttäuschten auf der ganzen Linie, blieben erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg. Für Ambris Goalie Benjamin Conz war es der zweite Shutout in der laufenden Spielzeit.

Telegramm:

Ambri-Piotta - ZSC Lions 4:0 (0:0, 2:0, 2:0)

4237 Zuschauer. - SR Massy/Schrader (GER), Fluri/Kovacs. - Tore: 37. (36:15) Emmerton (Zwerger) 1:0. 37. (36:59) Lhotak (Zwerger/Ausschluss Phil Baltisberger) 2:0. 56. Kubalik (Fora, Zgraggen/Ausschluss Schäppi) 3:0. 58. Kubalik (Müller) 4:0 (ins leere Tor). - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta, 6mal 2 Minuten gegen die ZSC Lions. - PostFinance-Topskorer: D'Agostini; Pettersson.

Ambri-Piotta: Conz; Plastino, Zgraggen; Ngoy, Jelovac; Fora, Collenberg; Moor; Incir, Kostner, Bianchi; D'Agostini, Müller, Kubalik; Guggisberg, Emmerton, Zwerger; Lauper, Goi, Berthon; Lhotak.

ZSC Lions: Schlegel; Klein, Seger; Sutter, Geering; Karrer, Phil Baltisberger; Guerra; Pettersson, Schäppi, Pestoni; Chris Baltisberger, Korpikoski, Wick; Künzle, Prassl, Herzog; Miranda, Pelletier, Kenins.

Bemerkungen: Ambri-Piotta ohne Taffe (überzähliger Ausländer), Gautschi, Stucki, Pinana und Trisconi. ZSC Lions ohne Flüeler, Blindenbacher, Shore, Sjögren, Nilsson, Suter und Marti (alle verletzt). - Pfostenschüsse: 7. Jelovac, 42. Berthon. - Timeout ZSC (56.), Lions von 55:52 bis 57:32 ohne Goalie. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: