Predators müssen ohne Topskorer auskommen

NHL ⋅ Die Nashville Predators mit den Schweizern Roman Josi und Yannick Weber müssen für den Rest der Saison ohne ihren kanadischen Playoff-Topskorer Ryan Johansen auskommen.
20. Mai 2017, 08:17

Der Zweiweg-Center hatte sich in Spiel 4 der Halbfinal-Serie gegen Anaheim (2:3 n.V./Stand 2:2) am Oberschenkel verletzt. Er unterzog sich bereits einer Operation und fällt rund drei Monate aus.

Johansen erzielte 13 Skorerpunkte (3 Tore) in 14 Playoff-Spielen für die Predators, davon ein Tor und drei Assists in den vier Spielen gegen die Ducks. Er führte die Top-Linie mit Filip Forsberg und Viktor Arvidsson an.

Johansen ist der zweite verletzungsbedingte Ausfall der Predators für den Rest der Playoffs nach dem Ausscheiden von Kevin Fiala. Der St. Galler hatte im letzten Monat in der Zweitrunden-Serie gegen die St. Louis Blues einen Beinbruch erlitten. (sda/ap)


Leserkommentare

Anzeige: